Ernst Thron aus Plessa, Mitglied der dort gebildeten „Initiative für bezahlbares Grundnahrungsmittel Trinkwasser für die Bürger“, monierte auf der Elsterwerdaer Stadtverordnetenversammlung: „Wir können nicht warten bis zum Sankt Nimmerleinstag oder bis alles wieder in der Elster versickert.“ Während in Plessa bereits drei Bürger für die Arbeitsgruppe benannt worden seien, gebe es aus den anderen Verbandsgebieten keine Meldungen über Aktivitäten. „Macht was, es muss was passieren, heute, morgen – gestern möglichst schon“, sagte er. Der Elsterwerdaer Frank Nagel wurde von Anja Heinrich zur Mäßigung seines Tons aufgefordert, als er die Abgeordneten scharf mit den Worten „Die Zeit drängt, hallo, was macht Ihr?“ bedrängte.

Die Stadtverordnetenvorsitzende erklärte, dass es in Elsterwerda eine Beratung mit den Fraktionsvorsitzenden geben solle. Dabei wolle man sich auf das Prozedere der Bildung der Arbeitsgruppe einigen.