Los geht es morgen um 15 Uhr mit der großen Wette der Schausteller. Sie meinen, dass es der Chef der Werbegemeinschaft, Patrick Weser, nicht schaffen wird, 192 Arbeitnehmer aus Betrieben des Gewerbegebietes zu finden, die alle Gondeln des Riesenrades besetzen. Danach heißt es ab 15.30 Uhr Kaffee, Kuchen und Kultur im Festzelt. Das ehemalige Pionier- und Jugendblasorchester der 60er- und 70er-Jahre soll noch mal aufmarschieren. Zeitgleich öffnen die Fahrgeschäfte. Die Jugendparty beginnt um 20 Uhr. Am Abend steigt um 22.30 Uhr das Feuerwerk

Die offizielle Eröffnung am 23. April um 10 Uhr findet diesmal nicht in einer Firma statt, sondern auf der Hauptbühne. In einem Podiumsgespräch soll an die Entstehungsgeschichte des Gewerbegebietes und die Entwicklung des Frühlingsfestes bis hin zum jetzt größten Fest in der Stadt Elsterwerda erinnert werden.

Die Schuhmacher, die Schuhwerk für die größten Menschen der Welt geschaffen haben, sind aus Elsterwerdas Partnerstadt Vreden zu Gast. Vor 40 Jahren haben sich die Brüder Peter und Georg Wessels auf extreme Übergrößen spezialisiert. Sie waren in Fernsehshows und zeigen nun ihre Ausstellung mit Mini-Exponaten und Übergrößen. Aus der polnischen Partnerstadt Naklo kommt die Brauerei Krajan.

Erstmals wird das Wirtschaftsforum im Rahmen des Frühlingsfestes zeitversetzt und nicht am Eröffnungstag stattfinden. Am 26. April geht es ab 18 Uhr im Stadthaus Elsterwerda um das Thema ausgewiesene Überschwemmungsgebiete und um aktuelle Förderprogramme in Brandenburg.