ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

In Elbe-Elster
Weiterbildung für mehr Kinderschutz in den Sportvereinen

 Kinder und Jugendliche genießen auch beim organisierten Sport einen besonderen Schutz. Die Kreissportjugend Elbe-Elster klärt dazu auf.
Kinder und Jugendliche genießen auch beim organisierten Sport einen besonderen Schutz. Die Kreissportjugend Elbe-Elster klärt dazu auf. FOTO: Fotolia
Bad Liebenwerda. Sport ist eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen auch im Landkreis Elbe-Elster. In den Vereinen treiben viele Tausend Heranwachsende regelmäßig Sport, der von zumeist ehrenamtlichen Trainern und Übungsleitern pädagogisch angeleitet wird.

„Doch Gewalt und sexueller Missbrauch sind ein gesellschaftliches Phänomen, das sich durch viele Lebensbereiche zieht und leider auch vor dem Sport nicht Halt macht“, teilt Andrea Stapel, Jugendreferentin bei der Kreissportjugend Elbe-Elster, mit. „Hier gilt es, die Aufmerksamkeit auch in den Sportvereinen und -verbänden zu schärfen sowie Kinder und Jugendliche vor Gewalt und sexuellem Missbrauch wirksam zu schützen.“

Die Kreissportjugend ist für alle Sportvereine Anlauf- und Beratungsstelle für den Kinderschutz im Sport. Ziel sei es, ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür zu sensibilisieren, Anzeichen beziehungsweise Verdachtsmomente ernst zu nehmen und für diesen „Krisenfall“ gewappnet zu sein.

Die Kreissportjugend Elbe-Elster bietet deshalb allen interessierten Übungsleitern und Sportvorständen die Möglichkeit einer Weiterbildung. Am 27. Februar findet um 17 Uhr im Jugendfreizeitzentrum „Regenbogen“ in Bad Liebenwerda eine Informationsveranstaltung zum Thema „Kinderschutz im Sportverein“ statt. Anmeldungen bitte per E-Mail unter info@sportjugend-ee.de oder telefonisch unter 035341 49788.

(mf)