ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Elbe-Elster tanzt Samba und mit Luther

Alle Elbe-Elster-Kulturpreisträger 2016 reihten sich zum abschließenden Gruppenfoto auf.
Alle Elbe-Elster-Kulturpreisträger 2016 reihten sich zum abschließenden Gruppenfoto auf. FOTO: Jürgen Weser
Saathain. Es ist eine stolze Tradition im Landkreis Elbe-Elster: Zum 19. Mal wurden Kulturpreise in verschiedenen Kategorien vergeben. Jürgen Weser /

Es ist eine stolze Tradition im Landkreis Elbe-Elster: Zum 19. Mal wurden Kulturpreise in verschiedenen Kategorien vergeben. Vier Einzelpersonen und drei Vereine sowie eine Interessengemeinschaft wurden zur Festveranstaltung am Freitagabend auf Gut Saathain geehrt. Mit 47 Förderbescheiden an mehr als 30 Vereine und Kommunen wurde die "Kulturreise Elbe-Elster 2017" eröffnet. Stolz auf die bunte und vielfältige Kulturlandschaft ist Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Er verspricht: "An dem Budget der Kulturförderung werden wir nicht rütteln."

"Wahnsinn, wie viele Kulturprojekte es in unserem Kreis gibt", ist Malerin Elke Böckelmann aus Altenau begeistert. Sie bekommt den Kunstpreis. E.R.N.A. "überzeugt durch provokante und schrille aber auch poetische Malweise", betont Kulturamtsleiter Andreas Pöschl. Der Herzberger Ulf Lehmann, profunder Heimatforscher, freut sich über die Ehrung wie Iris Stöber und Maysun Kellow vom Atelierhof Werenzhain, die eine besondere Kunstlandschaft geschaffen haben. Engagiert kümmern sich 15 Vorlesepaten um die Leseförderung von Kindern, während der Förderverein Gut Saathain unter Regie von Joachim Pfützner als Konzert- und Veranstaltungsort Anerkennung genießt. Peter Kroll aus Domsdorf, mit dem Preis für Denkmalpflege geehrt, nutzt die Veranstaltung, um weitere Unterstützer für die "Jugendbrigade Ü 70" im Heimatverein zu finden und "der bunte Vogel" Kulturpreisträger Victor Niclas wünscht sich mehr Besucher für sein Schloss "Lillliput" in Naundorf. Wir haben eine Zukunft, signalisiert der Flugsportverein "Otto Lilienthal" aus Finsterwalde. Den Preis für Denkmalpflege nehmen Philipp Grundke und Ole Weber, zwei junge Flugsportenthusiasten, entgegen.

Was aus Musikern der Region geworden ist und werden kann, zeigt das Begleitprogramm. Der aus Herzberg stammende Gitarrenvirtuose Eberhard Klunker begeistert die 110 geladenen Gäste mit eigenen Kompositionen und seinem Faible für Jazz und Blues. Mit 13 Jahren hatte Klunker seine Karriere von Herzberg aus gestartet, spielte bei Modern Soul, Klaus Renft, mit Veronika Fischer und Uschi Brüning und machte vor seiner Republikflucht 1975 letzte Aufnahmen mit der Hansi Biebl Bluesband. Mit eigenen Kompositionen gehört Klunker zur Champions Leage der Gitarristen. Den Bogen zu jungen Talenten der Kreismusikschule schlägt "Jugend musiziert"-Sieger Samuel Hesse aus Dreska am Flügel.

Martin Luther dominiert den Kulturkalender 2017. Dem Erfolgsprojekt Luther-Pass verpasst die Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land" einen gewaltigen Schub mit 100 000 Euro Förderung, "damit er in ganz Deutschland Ausbreitung findet", wie Thomas Hettwer von der Stiftung wünscht. Viele Konzertreihen, die 11. Kunstausstellung bildender Künstler aus EE und Partnerkreisen ab 19. März, die 21. LiteraTour im Frühjahr und weitere Ausstellungen berühren das Thema. Die "Kulturreise Elbe-Elster" bietet über 80 (!) Events von März bis Juli. Die Zugabe-Samba von Eberhard Klunker jubilierte als fröhlicher Start ins Kulturjahr.