ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Kühner Sprung in die Badesaison
Hereinspaziert in die Elbe-Elster-Freibäder

Unterhalb der Rutsche im Freibad Merzdorf sind vor der Saisoneröffnung am Sonnabend die Fallschutzmatten verklebt worden. Maik Gentsch, Koordinator Bäder im Amt Schradenland und Rettungsschwimmer, hat mit seinen Mitarbeitern alles bestens für den Sprung in das erfrischende Nass vorbereitet.
Unterhalb der Rutsche im Freibad Merzdorf sind vor der Saisoneröffnung am Sonnabend die Fallschutzmatten verklebt worden. Maik Gentsch, Koordinator Bäder im Amt Schradenland und Rettungsschwimmer, hat mit seinen Mitarbeitern alles bestens für den Sprung in das erfrischende Nass vorbereitet. FOTO: LR / Manfred Feller
Elbe-Elster. Endlich geht es los: Ab Sonnabend (26. Mai) darf in fast allen Freibädern des Landkreises Elbe-Elster geplanscht, gerutscht, gesprungen, geschwommen und gesonnt werden. Von Gabriela Böttcher, Heike Lehmann, Birgit Rudow und Manfred Feller

Ein Amt, vier Gemeinden und nach wie vor gleich zwei Freibäder! Im Schradenland können sie es, müssen aber nicht und leisten es sich trotzdem. Die beiden Sommer-Freizeiteinrichtungen vervollständigen die ohnehin gute bis sehr gute Infrastruktur an der Grenze zu Sachsen. Amtsdirektor Thilo Richter spricht von wichtigen Bausteinen, die gern auch von den Nachbarn, die hinter den Bergen wohnen, genutzt werden. Zwischen 15 000 und 20 000 Euro lassen sich Merzdorf und Großthiemig den jährlichen Saisonbetrieb kosten - ohne Investitionen.

Das Freibad in Merzdorf ist auch in diesem Jahr wieder eine Augenweide. Das zuletzt verbaute Geld ist in die Substanz geflossen, wie Maik Gentsch, Koordinator Bäder im Amt Schradenland und Rettungsschwimmer, erläutert. Zwei Wände des 50 mal 50 Meter großen Beckens (einschließlich Planschbereich)  wurden abgerissen und neu aufgebaut. Ebenso neu sind die eine Betonabgrenzung mit Geländer zur frisch angesäten Liegewiese am Eingang. „Die heimischen Firmen haben eine sehr gute Arbeit geleistet und diese pünktlich beendet“, lobt der Inhaber einer Tauchschule. Mit drei Saisonkräften als Rettungsschwimmer sichert er die Saison ab. „Hut ab vor den Gemeinden, die das alles stemmen“, sagt Maik Gentsch.

Die Kosten halten sich auch deshalb in Grenzen, weil die beiden Bäder aus Quellen mit Trinkwasserqualität gespeist werden. Das Ergebnis der Wasserproben aus den Becken, veranlasst durch das Gesundheitsamt des Landkreises, liegt seit Donnerstag vor. „So super wie in den Vorjahren“, kommentiert Maik Gentsch. Zum Saisonstart erwartet er eine Wassertemperatur von 20 Grad Celsius.

Abhängig von den Sommertemperaturen zählte das Merzdorfer Bad in den Vorjahren zwischen 10 000 und mehr als 12 000 Besuchern. Sie kommen gern, denn die Tagespreise sind, wie es Amtsdirektor Thilo Richter sagt, eher symbolische Beträge: Kinder bis sechs Jahre zahlen einen Euro, bis 18 Jahre zwei Euro, Erwachsene drei Euro und Familien (zwei Erwachsene, zwei Kinder) acht Euro. Die leistbare Saisonkarte sei ein schönes Geschenk für Kinder, wird geworben. Vorgemerkt: 30. Juni Beachparty, 3. bis 5. August Badfest in Merzdorf.

Mit einem herrlichen Blick ins Grüne kann der Sprung in das frische Nass auch im Freibad Großthiemig gewagt werden. Rund um das vor Jahren auf 40 mal 25 Meter verkleinerte Becken ist alles gepflegt. Hier hat der Sportverein nicht nur mit Hand angelegt, sondern sich auch finanziell beteiligt, hebt Maik Gentsch hervor. Allerdings könnte an den Bauten einiges investiert werden.

Mit seinem in der Region einmaligen 10-Meter-Sprungturm und den 50-Meter-Bahnen öffnet das Freibad Finsterwalde am Samstag, 26. Mai, um 10 Uhr wieder für alle  Bade- und Schwimmhungrigen.  Dass die letzte Abnahme durch das Gesundheitsamt am Freitag zuvor dem nicht im Wege steht, setzt Bäderchef Torsten Marasus voraus. „Das Wasser hat schon 22 Grad, der Rasen ist gemäht, alles ist schmuck“, freut sich der Chef auf den Saisonstart. Als nächster Höhepunkt steht hier am 23. Juni das 20:18-Stundenschwimmen ins Haus.

Bei einem Arbeitseinsatz mit vielen fleißigen Helfern wurde das Finsterwalder Freibad auch in diesem Jahr wieder für die Besucher fit gemacht.
Bei einem Arbeitseinsatz mit vielen fleißigen Helfern wurde das Finsterwalder Freibad auch in diesem Jahr wieder für die Besucher fit gemacht. FOTO: LR / Paula Vogel

Das Erlebnisbad Tröbitz hat bereits am Pfingstsamstag seine Tore für die neue Saison geöffnet. „Erste Gäste waren da und was vor allem wichtig ist: Viele unserer Stammgäste haben ihre Jahreskarten gekauft“, sagt der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde, die das kleine, aber feine Bad in Eigenregie hat. Das Erlebnisbad Tröbitz ist das einzige Freibad in Elbe-Elster, das seine Wasserbecken solar beheizen kann. Deshalb können die Tröbitzer jetzt schon mit Wassertemperaturen von 26 Grad Celsius im Kinderbecken, 23 Grad im Schwimmerbecken und 22 Grad im Nichtschwimmerbecken locken. Die gute Nachricht ist, dass Eintritt und Öffnungszeiten für die Saison 2018 unverändert bleiben. Der Winter wurde natürlich auch für einige notwendige Reparaturen genutzt. „Wir haben verrostete Einläufe und auch Pumpen energetisch erneuert beziehungsweise repariert“, so Gantke. Am vergangenen Freitag wurde das neue Gemeindefahrzeug, ein 3-Seiten-Kipper, in Betrieb genommen, das auch im Erlebnisbad zum Einsatz kommen wird.

Da kam ganz schön was zusammen über den Winter. Für den Start in die Badesaison ist in Finsterwalde als schick.
Da kam ganz schön was zusammen über den Winter. Für den Start in die Badesaison ist in Finsterwalde als schick. FOTO: LR / Paula Vogel

Seit dem vergangenen Freitag ist das Freibad in Herzberg geöffnet. Für die neue Saison musste das Personal wieder mehrere kaputte Kacheln in den Schwimmbecken austauschen. „Das waren diesmal etwas mehr als im vergangenen Jahr. Aber ansonsten gab es keine größeren Probleme“, sagt Schwimmmeister Gerald Thäle. Geöffnet ist das Bad jetzt täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr. Eher geschlossen wird nur bei miesem Wetter. Kinder bezahlen wie bisher einen Euro Eintritt, Erwachsene 1,50 Euro. Die Zehnerkarte kostet für Kinder 7,50 Euro und für Erwachsene 12,50 Euro. Allerdings steht die Gebührensatzung für die Benutzung des Schwimmbades auf dem Prüfstand. Der entsprechende Fachausschuss beschäftigt sich am kommenden Donnerstag damit.

Die Stadt Doberlug-Kirchhain hat ihre Strandsaison in der vergangenen Woche eingeläutet. Der Schwimmmeister aus dem Sportzentrum Doberlug hat nun wieder ein wachsames Auge über das Geschehen im und am Wasser in Bad Erna. Es ist die erste Badesaison mit dem neuen Piratenspielplatz. „Der wird richtig gut angenommen“, sagt Enrico Dieke von der Stadtverwaltung. Auf vielfachen Wunsch sind die bisherigen Spielgeräte für kleinste Badegäste, unter anderem eine Eisenbahn, überholt und wieder aufgestellt worden. Und auf dem Wasser lädt die Schwimmplattform zu kühnen Sprüngen ins erfrischende Nass ein.

Am vergangenen Wochenende war im Herzberger Schwimmbad schon einiges los. Am Donnerstag hat der starke Wind die Schwimmer wohl etwas abgehalten. Schwimmmeister Gerald Thäle ist sich aber sicher, dass das nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Für nächste Woche sind hochsommeröliche Temperaturen angesagt.
Am vergangenen Wochenende war im Herzberger Schwimmbad schon einiges los. Am Donnerstag hat der starke Wind die Schwimmer wohl etwas abgehalten. Schwimmmeister Gerald Thäle ist sich aber sicher, dass das nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Für nächste Woche sind hochsommeröliche Temperaturen angesagt. FOTO: Dieter Müller

Im Waldbad in Crinitz startet die Saison am 1. Juni. Hier hat das Gesundheitsamt schon am Mittwoch grünes Licht für den Betrieb gegeben, freut sich Vereinschef Harald Stolley. Sieben Tage in der Woche  von 10 bis 18 Uhr sind die Pforten geöffnet. Auch die im vorigen Jahr brenzlige Situation bei den Rettungsschwimmern habe sich entspannt.  Drei sind in den Startlöchern, einer in Reserve. Und in  Crinitz erfolgt der Saisonstart just am Internationalen Kindertag – ab 15 Uhr mit einem tollen Programm, verspricht Harald Stolley.