| 02:36 Uhr

Elbe-Elster blüht auf: "Hier wächst was!" geht in die zweite Runde

Elbe-Elster. Sie war im vergangenen Jahr ein voller Erfolg und geht jetzt in die zweite Runde – die Gemeinschaftsaktion der produzierenden Gärtnereien und Baumschulen im Landkreis Elbe-Elster, der Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land" und der LAUSITZER RUNDSCHAU. Das Anliegen bleibt gleich: Öffentlichkeitswirksame Flächen im Elbe-Elster-Land noch anziehender zu gestalten. Frank Claus

Die Stiftung wird erneut 25 000 Euro bereitstellen und so dieses Projekt weiter richtig gut "angießen".

Sicher ist, alle Projekte, die im vergangenen Jahr saisonal gestaltet worden sind, erhalten auch in diesem Jahr den Zuschuss zum Wiederbepflanzen. Das betrifft zum Beispiel die Blumenampeln am Bahnhof Falkenberg, in der Berliner Straße in Elsterwerda, vor dem Museum Mühlberg und am Drandorfhof Schlieben. Sicher ist auch, alle Projektanträge, die im Vorjahr nicht berücksichtigt wurden, behalten ihre Gültigkeit. Die Initiatoren müssen nur signalisieren, dass sie ihren Antrag aufrecht erhalten beziehungsweise Präzisierungen vermelden.

Und natürlich sollen auch neue Vorhaben gefördert werden.

Die Kriterien bleiben gleich: Gefördert und realisiert werden ausschließlich Projekte im öffentlichkeitswirksamen Territorium. Wer sich bewirbt, muss über mindestens fünf Jahre die Pflege absichern. Wenn das Projekt vom Beirat genehmigt ist, gibt es einen Vororttermin zur Umsetzung.

Wie bewerben? Bewerbungen werden bis zum 8. April entgegengenommen. Die Bewerbungsunterlagen müssen eine Objektbeschreibung, den möglichen Leistungsumfang und ein Foto der zu gestaltenden Anlage beinhalten. Darüber hinaus muss erklärt werden, wie die Pflege abgesichert werden soll. Bewerbungsunterlagen an red.elsterwerda@lr-online.de

oder Lausitzer Rundschau, Hauptstr. 38, 04910 Elsterwerda