Wenn eine Dampflok fauchend ihren Zwischenstopp in Elsterwerda ankündigt, dann sind Schaulustige bereits zu Hunderten herangeströmt, um das Schauspiel zu bewundern. Schließlich liegen die letzten regulären Dienstfahrten von Dampfrössern schon lange zurück.

In der Bundesrepublik endete deren Ära 1977 und in der DDR elf Jahre später. Jetzt dürfen sich die Freunde der Loks aus dem Kohlezeitalter nur noch auf Sonderzugfahrten freuen. Da Elsterwerda an der seit jeher wichtigen Strecke Berlin - Dresden liegt, halten die Züge auch auf dem Bahnhof der Elsterstadt.

Eisenbahnfreund Heinz Schmiedl aus Elsterwerda hat sich seine Karten für Sonderzugfahrten bereits gekauft.
© Foto: Foto: Privat

Eisenbahnfreund Heinz Schmiedl aus Elsterwerda hat den einen oder anderen Tipp nicht nur zum Zuschauen, sondern auch zum Mitfahren. Weil die Fahrkarten begehrt sind, hat er sich seine bereits gesichert. Zum Beispiel für die Schnellzugfahrt am 30. Mai von Chemnitz über Dresden-Neustadt, Elsterwerda (Abfahrt gegen 7.40 Uhr), Berlin-Schönefeld nach Warnemünde (13 Uhr) und zurück. Ankunft in Elsterwerda ist dann gegen 23.15 Uhr.

An den Strand oder auf See

Der rund fünfstündige Aufenthalt in Warnemünde reiche zu Strandspaziergang, Stadt- oder Hafenrundgang. Zu dem Zug, der von einer Elektrolok aus den 1970er-Jahren gezogen wird, gehört ein originaler Mitropa-Speisewagen. „Der Schnellzug ist diese Strecke bis zur Wende gefahren“, weiß Heinz Schmiedl, der sich die Fahrt in der 1. Klasse gönnt. Mehr zu Preisen und Ticketkauf im Internet unter www.nostalgiezugreisen-lipsia.de

Ein historischer Dampflok-Schnellzug mit Speisewagen hält am 18. April auf der Fahrt zum Dresdener Dampfloktreffen in Elsterwerda.
© Foto: Heinz Schmiedl

Gleich mit zwei ansehnlichen Sonderzügen hält der Verein „Berlin macht Dampf“ in diesem Jahr in Elsterwerda. „Mit Volldampf geht es am 18. April zum 12. Dampfloktreffen nach Dresden. Dorthin fährt ein historischer Schnellzug mit Speisewagen von Berlin aus. Er hält gegen 11.30 Uhr in Elsterwerda und auf dem Rückweg gegen 20 Uhr“, so Heinz Schmiedl. Gezogen wird der Zug von einer Dampflok der Baureihe 52. Dabei handele es sich um eine Güterzuglokomotive aus den 1940er-Jahren. In Elsterwerda könne nicht nur zugestiegen werden, dort werde die Dampflok auch mit Unterstützung der Feuerwehr Wasser fassen.

Umsteigen in die Schmalspurbahn

Ein weiterer Sonderzug des Berliner Vereins rollt am 1. August von der Hauptstadt nach Zittau mit Zwischenstopps in Elsterwerda (hin gegen 8 Uhr, zurück gegen 20 Uhr). Der Schnellzug aus den 1930er-Jahren mit einer Diesellok aus DDR-Zeiten fährt zum 130. Geburtstag der dampfbetriebenen Schmalspurbahn in Zittauer Gebirge, wo umgestiegen werden könne. Dort kommen zudem alle Oldtimerfreunde auf ihre Kosten. Denn in großem Umfang werde historische mobile Technik ausgestellt.

Tickets für die Fahrten des Vereins „Berlin macht Dampf“ gibt es unter der Telefonnummer 030 67897340 (montags bis freitags zwischen 10 und 16 Uhr).

Mit dieser Diesellok aus DDR-Zeiten geht es am 1. August nach Zittau zum 130. Geburtstag der Schmalspurbahn in das Zittauer Gebirge.
© Foto: Heinz Schmiedl

Wer immer noch nicht genug hat, der kann sich auf der Internetseite des Lausitzer Dampflok Clubs aus Cottbus informieren. Dieser bietet in diesem Jahr einige sehr interessante Sonderzugfahrten in alle Himmelsrichtungen an.