ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:52 Uhr

Musikschule
Einmal fühlen wie die richtigen Stars

Lorelies Kappler, Romina Röck  und Johanna Giel (v.l.) treten im Projekt Vocal Harmony Projekt unter dem Namen „Future Voices“ auf.
Lorelies Kappler, Romina Röck und Johanna Giel (v.l.) treten im Projekt Vocal Harmony Projekt unter dem Namen „Future Voices“ auf. FOTO: Mirko Sattler
Elsterwerda. Großer Auftritt der Elsterwerdaer Musikschüler im Innenhof des Elsterschloss-Gymnasiums.

Immer vor den Sommerferien, bekommen die 850 Musikschüler der Außenstelle Elsterwerda der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ eine Plattform, um sich einmal wie richtige Stars fühlen zu können. „Eigentlich sind wir immer zu Gast beim Sommerfest im Musikhaus Labicki. Dieses Jahr hat es nicht geklappt. So ist die Idee entstanden, im Innenhof des Elsterschloss-Gymnasiums eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen“, sagte Musikschullehrer und Organisator Steven Demmel. Dank der Unterstützung der Stadt, des Elsterschloss-Gymnasiums und der Feuerwehr ist eine Premiere auf die Beine gestellt worden, die sich sehen lassen konnte. „Das Grundprinzip ist geblieben. Einziger Unterschied ist, dass wir diesmal selbst Veranstalter sind“, so Demmel weiter.
25 Solisten und 7 Ensembles traten am Freitagabend auf. Sie stellten die gesamte Bandbreite der Ausrichtung der Popularabteilung in der Außenstelle Elsterwerda dar. Rund 50 Titel gab es zu hören. Eine Solistin, die schon auf eine zehnjährige Erfahrung zurückblicken kann, ist Melanie Geiß. Mit ihrem Titel „Je ne parle pas français“ von Namika begeisterte sie die Zuschauer. „Mit 11 Jahren habe ich in der Musikschule angefangen. Mein allererster Auftritt war damals in Saathain. Alle meine bisherigen Auftritte waren toll“, meint die Beyersdorferin, die immer noch Lampenfieber hat.
Auch das Trio „Future Voices“ im Rahmen des Projektes Vocal Harmony ist immer noch etwas aufgeregt. Wenn man sich aber auf seinen Auftritt konzentriert, wird es bei jedem Auftritt weniger“, verriet Romina Röck. Zusammen mit Lorelies Kappler und Johanna Giel bildet sie das Trio. Entdeckt hat sie ihr Gesangspädagoge Steven Demmler, der das Projekt Vocal Harmony betreibt. Das Trio ist die 4. Besetzung des Projektes. Ihr bisheriger weitester Auftrittsort als „Future Voices“ war Sonnewalde, wo sie beim Parkfest den 4. Platz errangen. Dass man mit viel Fleiß auch viel schaffen kann, können Romina Röck und Lorelies Kappler bestätigen. Die beiden Solistinnen des Popgesanges singen in einer Schülerband, die sogar schon einen Förderpreis bei einem Wettbewerb errang. Einen offiziellen Namen haben die fünf Gymnasiasten vom Elsterschloss-Gymnasium noch nicht. Am Freitagabend traten sie unter den Namen „Flaming Hearts“ auf und ernteten, wie alle Künstler tosenden Applaus.

Mit 2200 Musikschülern ist die Kreismusikschule „Gebrüder Graun“ eine Schule, die sich sehen lassen kann. Unterrichtet werden die Schüler, von denen 850 allein in Elsterwerda lernen, von 85 Musikschullehrern. Aufs Jahr gerechnet kommen 50 000 Unterrichtsstunden zusammen. In Kooperationen mit Schulen werden weitere 600 Schüler erreicht.

Damit besucht jedes vierte Kind die Musikschule. „Eine Musikschulband aus OSL, in der Sänger aus Elbe-Elster mitwirken, hat es sogar schon bis ins Abendprogramm der ARD geschafft. Bei der `Die große Show der Träume` von Beatrice Egli hatten sie ihr großen Auftritt“, freute sich Musikschulleiter Thomas Prager über den großen Erfolg seiner Schützlinge.