ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:44 Uhr

Am Sonnabend in Elsterwerda
In vielen Schaufenstern spiegelt sich die Einkaufsnacht

Auf die Einkaufsnacht in Elsterwerda bereiten sich Angelika Zapke (M.),Inhaberin von Modee-Moden, und ihre Mitarbeiterin Alrun Dietrich (2.v.r.) besonders vor. Dies findet Anerkennung bei Yvonne Weser (l.), Vorsitzende des Gewerbevereins, Brigitte Schmolke (2.v.l.) von der Drogerie Lerch und Christin Babbe aus Hohenleipisch als unabhängige Bewerterin der Schaufenster.
Auf die Einkaufsnacht in Elsterwerda bereiten sich Angelika Zapke (M.),Inhaberin von Modee-Moden, und ihre Mitarbeiterin Alrun Dietrich (2.v.r.) besonders vor. Dies findet Anerkennung bei Yvonne Weser (l.), Vorsitzende des Gewerbevereins, Brigitte Schmolke (2.v.l.) von der Drogerie Lerch und Christin Babbe aus Hohenleipisch als unabhängige Bewerterin der Schaufenster. FOTO: LR / Manfred Feller
Elsterwerda. Von liebevoller bis zweckmäßiger Dekoration und hässlich aussehendem Leerstand ist alles dabei im Zentrum von Elsterwerda.

Wie haben sich die Geschäfte der Innenstadt auf die Einkaufsnacht in Elsterwerda mit 4-Bühnen-Programm und Aktionen an diesem Sonnabend ab 16 Uhr vorbereitet? Die RUNDSCHAU hat sich mit Yvonne Weser, Vorsitzende des Gewerbevereins, und Christin Babbe (38) aus Staupitz, stellvertretend für die Kundschaft allgemein, umgesehen. Das Fazit von Yvonne Weser: „Wer an der Nacht teilnimmt, der präsentiert sich auch gut.“ Auch Christin Babbe ist angetan: „Mir gefallen viele Schaufenster.“

Viele, aber längst nicht alle. Einige Geschäfte im Zentrum sind nicht nur leer, es sieht auch schlimm aus. Mit Motivtapete und ein wenig Aufwand ließe sich schnell ein besseres Bild zaubern. Manch ein Eigentümer fegt nicht einmal, wie vor dem verlassenen Einkaufsmarkt in der Hauptstraße. Die Stadt hat ihren Anteil geleistet und ringsum geputzt. „Wer im Zentrum ein Haus besitzt, der hat auch die Verantwortung“, kritisiert  Yvonnes Weser Unansehnliches und lobt Gutes.

In vielen Geschäften wird auf die Einkaufsnacht sogar mit eigener Dekoration hingewiesen. Andere haben die Auslagen bereits auf den Herbst umgestellt. Bei Juwelier Schmidtchen herrscht Betriebsamkeit. Pünktlich zur Einkaufsnacht lädt das renovierte Geschäft nun ein.

Beim Rundgang gibt es immer wieder Meinungsverschiedenheiten, wann sich ein Geschäft gut präsentiert. Nach RUNDSCHAU-Ansicht besonders dann, wenn die potenziellen Kunden davor stehen bleiben, sich die Waren ansehen und vielleicht sogar ohne vorherige Kaufabsicht hineingehen.

Beim Stopp vor Modee-Moden wird schnell klar: Hier wird nicht nur die Einkaufsnacht dekorativ vorbereitet. Allerdings ist Inhaberin Angelika Zapke auch vorsichtig: An den Abenden muss alles rein. In der Vergangenheit seien schon zwei schwere Terrakottatöpfe zerstört und eine Standlaterne „entführt“ worden. Noch mehr ärgert sie und die anderen Geschäftsleute, dass Hundehalter ihre Tiere an Hauswände und in Rabatten pinkeln und kacken lassen. Eine Hundehalterin daraufhin angesprochen, seien unflätige Worte zurückgekommen. Doch jetzt freuen sich alle auf die Einkaufsnacht.

Auch ein Haus ohne Geschäft direkt am Markt in Elsterwerda muss nicht so aussehen. Plakatieren verboten? Vielleicht tun es große, bunte Bilder?
Auch ein Haus ohne Geschäft direkt am Markt in Elsterwerda muss nicht so aussehen. Plakatieren verboten? Vielleicht tun es große, bunte Bilder? FOTO: LR / Manfred Feller
(mf)