Die großformatigen Bilder auf Aluminiumplatten kann der Betrachter in der „Kleinen Galerie“ bis zum 20. Februar erleben.
Die gebürtige Cottbuserin Sabine Prietzel arbeitete nach ihrer Friseur-Ausbildung als Maskenbildnerin in Annaberg-Buchholz und am Schauspielhaus in Leipzig. Bei der Firma Foto-Neumann in Kraupa absolvierte Sabine Prietzel eine Ausbildung zur Fotografin.
Anschließend studierte sie Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig. Mitte der 90er-Jahre wurde die Künstlerin über ihr Zusatz-Studium in der Fachklasse für Videokunst Meisterschülerin bei Prof. Ralf Bühler an der HGB in Leipzig.
Seit 1989 beteiligt sich Sabine Prietzel mit ihren Arbeiten an Ausstellungen. Besonders im Leipziger Raum konnte man in den vergangenen Jahren ihre Bilder sehen. Des weiteren zeigte sie ihre Arbeiten in Ahrenshoop, Ribnitz-Damgarten und Schwedt. Eine Schau des Instituts für Kunstgeschichte Leipzig „Accademie in Europa“ veröffentlichte ihre Werke in Bergamo. Diverse Einzelausstellungen ihrer Arbeiten hatte die Künstlerin in Leipzig, auf Schloss Wiepersdorf und in Senftenberg.
Die in der „Kleinen Galerie“ in Elsterwerda gezeigten Bilder von Sabine Prietzel verweisen auf einen engen Naturbezug der Künstlerin: „In meiner künstlerischen Arbeit lasse ich mich leiten von dem Sehnsuchtsgedanken, eins zu sein mit der Natur.“ Ausschnitte aus Videosequenzen zum Thema „Meer“ und „Wald“ , welche anschließend durch Überlagerungen verfremdet und auf ein einziges Bild reduziert wurden, lassen fantasievolle Rückschlüsse zu. Porträts und florale Motive ergänzen die Exposition.
Zu ihrer Arbeitsweise sagt Sabine Prietzel: „Mein künstlerisches Vorgehen ist ein Prozess des Auflösens, Zerstörens, Schichtens, das dazu dient, eine differenzierte Vielheit von Sichtbarkeiten zu schaffen.“
Bewegungen im Bild werden so sichtbar. Durch die Überlagerungen und Verwischungen erscheinen mehrere Ebenen, die eine Doppel- oder Mehrdeutigkeit der Sujets zulassen.
Das Galeriegespräch mit Sabine Prietzel findet am Freitag, dem 21. Januar um 19 Uhr in der Kleinen Galerie „Hans Nadler“ in Elsterwerda statt.