ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Eine eindrucksvolle Bilanz

Die Frauengruppe aus Hirschfeld wurde mit der Medaille für Treue Dienste ausgezeichnet. V.l.n.r.: Amtsbrandmeister Oliver Georgi, Sigried Kohl, Adelheid Richter, Amtsdirektor Thilo Richter, Margitta Roch, Evelin Richter, Rita Glowacki, stellvertretender Wehrleiter Robert Siegert.
Die Frauengruppe aus Hirschfeld wurde mit der Medaille für Treue Dienste ausgezeichnet. V.l.n.r.: Amtsbrandmeister Oliver Georgi, Sigried Kohl, Adelheid Richter, Amtsdirektor Thilo Richter, Margitta Roch, Evelin Richter, Rita Glowacki, stellvertretender Wehrleiter Robert Siegert. FOTO: Kniese/wkn1
Hirschfeld. Die Hirschfelder Feuerwehr erreicht mit wenigen Kameraden viel und muss manchmal sogar exotischen Tieren zu Hilfe eilen. Wolfgang Kniese

"Wenn wir heute die Summe der Aktivitäten unserer Wehr im vergangen Jahr ziehen, dann haben wir mit der Vielzahl der Aktivitäten und mit der Qualität der Einsätze eine eindrucksvolle Bilanz aufzuweisen", so Oliver Georgi, Amtsbrandmeister des Amtes Schradenland und Wehrführer der Hirschfelder Wehr, während der jüngsten Jahreshauptversammlung der Hirschfelder Feuerwehr.

Die Wehr hat 42 Kameraden, davon sind 21 Kameraden im aktiven Dienst. Die Kameraden wurden im vergangenen Jahr zu drei Brandeinsätzen, acht Hilfeleistungen und einer Übung gerufen.

Mit einem Lächeln erinnerten sich die Kameraden an den Einsatz zur Tierrettung. Ein Leguan war aus einem Terrarium ausgebüxt. Mit Ausdauer und sportlichem Einsatz der Kameraden wurde das Tier eingefangen und dem Besitzer unbeschadet übergeben.

Beim Beseitigen der Sturmschäden am 31. Juli und 1. August 2016 wurden die Kameraden sieben Mal um Hilfe gebeten. Zahlreiche umgestürzte Bäume mussten von den Straßen geräumt werden.

Auch die Großübung in Merzdorf, an der 79 Kameraden von 14 Wehren mit 14 Einsatzfahrzeugen teilnahmen, um einen simulierten Waldbrand mit 48 000 Liter Löschwasser zu bekämpfen, war erfolgreich, aber kräftezehrend, so Georgi.

Die Statistik der Einsätze zeigt deutlich die sich veränderten Aufgaben der Feuerwehr - weniger Brandeinsätze, aber steigende Zahl der Hilfeleistungen. Der Wehrführer schlussfolgerte: "Das erfordert eine kontinuierliche Weiterbildung. Meine Zielstellung für die Zukunft ist es, dass jeder Kamerad eine Weiterbildung im Bereich ‚Technische Hilfeleistung' nutzt, um sich zu qualifizieren." Die Kameraden opferten im vergangenen Jahr 3124 Stunden ihrer Freizeit für Ausbildung, Arbeitseinsätze und Einsätze. Zusätzlich nahmen zehn Kameraden an Lehrgängen mit entsprechender Qualifizierung teil.

Der Gemeindevertretung und den Vertretern des Amtes wurde für die gute Zusammenarbeit, die finanzielle und materielle Unterstützung gedankt. So wurden sichere Schutzausrüstungen und technische Ausrüstungen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten erneuert. Ein großes Problem ist noch die ungenügende Bereitstellung von Löschwasser. Daran werde gearbeitet. So wurde etwa in Hirschfeld mit hohem Kostenaufwand ein Tiefbrunnen gebohrt.

In der Gemeinde und von den Vereinen wird die gesellschaftliche Arbeit der Kameraden hoch geschätzt. Bei Veranstaltungen, wie die traditionelle Jugendfastnacht, das Osterfeuer, das Musikfest, der Martinsumzug und vieles Andere sind die Kameraden immer vor Ort.

Nachwuchsprobleme sind langfristig gesehen auch ein Problem im Schraden. Um den Nachwuchs zu sichern, wurde im Amt Schradenland im Jahr 2008 eine Amtsjugendfeuerwehr gegründet. 39 Jugendliche, sechs davon aus Hirschfeld, werden mit der Feuerwehrtechnik vertraut gemacht.

Amtsdirektor Thilo Richter lobte die Bereitschaft der Kameraden, freiwillig, uneigennützig und ohne Aufhebens durch ihr schnelles und kompetentes Eingreifen Menschenleben oder auch ihr Hab und Gut zu retten.

Danach wurden verdienstvolle Kameraden geehrt. Sindy Georgi und Nicole Hoffmann wurden zu Oberfeuerwehrfrauen, Michael Hoffmann zum Hauptfeuerwehrmann und Denis Schulze zum Löschmeister ernannt. Die Medaille für 10 Jahre Treue Dienste wurde Mario Eifler überreicht. Rene Thieme wurde mit der Medaille für 20 Jahre Treue Dienste in geehrt. Die Mitglieder der Frauengruppe der Wehr wurden für 30 Jahre treue Pflichterfüllung mit der Medaille für Treue Dienste in Silber ausgezeichnet.