ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Eine bunte Woche für Elsterwerda

Elsterwerda. Es wird interkulturell und vielfältig: In diesem Sommer veranstaltet der Elsterwerdaer Verein Freiraum eine bunte Aktionswoche, um das Miteinander in der Stadt zu unterstützen. Gemeinsam mit den Ideen aller Bürger soll die Woche nun gestaltet werden. Anja Hummel

Interkultureller Familientag, Wand der Klischees, ein Fußballturnier für Toleranz - mit vielen facettenreichen Aktionen und Projekten möchten die engagierten Bürger des Freiraum-Vereins in diesem Sommer zu einem freundlichen Miteinander zwischen Flüchtlingen und Einheimischen aufrufen. Jeder ist eingeladen und jeder kann die Woche aktiv mitgestalten. "Wir wünschen uns einen Austausch zwischen den verschiedenen Kulturen, um Berührungsängste abzubauen. Durch gemeinsame Aktivitäten möchten wir das Miteinander unterstützen", sagt Vereinsvorsitzende Kerstin Schenkel.

In Elsterwerda leben derzeit rund 40 Flüchtlinge, in Hohenleipisch sind es etwa 150. Schon im vergangenen Dezember wurden im Rahmen der Kreativwoche erste Kontakte geknüpft, weitere Veranstaltungen folgten. "Durch Interaktionen können Informationen am besten vermittelt werden", weiß Kerstin Schenkel. Deshalb wird die "Woche der Vielfalt" mit einem interkulturellen Familientag starten. Geplant ist ein multikulturelles Essen, um sich besser kennenzulernen. "Wir möchten Einheimische und Flüchtlinge einladen, sich mit Rezepten von ihren Lieblingsgerichten und Spezialitäten aus ihren Heimatländern zu beteiligen", erklärt die Vereinsvorsitzende. Rundherum soll noch ein buntes Programm auf die Beine gestellt werden. "Dafür suchen wir noch musikalische Unterstützung", so Schenkel. Mit Sprachpaten sei außerdem eine bessere Verständigung möglich. Wer verschiedene Sprachen spricht, könne sich gern beim Verein melden. "Wir sind für alle Vorschläge offen. Es gibt kein festgelegtes Programm. Alle Bürger können sich aktiv in die Woche einbringen", sagt Kerstin Schenkel. Nicht nur Ideen, auch persönliche Erfahrungen interessieren die Initiatoren. Mit einem Kunstprojekt, der Wand der Klischees, sollen Vorurteile aller Art widerlegt werden.

"Wir wollen Menschen mit ganz verschiedenen Lebenserfahrungen ansprechen, die ihre Geschichte mit uns teilen möchten," erklärt die Initiatorin. So können sich Personen einbringen, die schon lange hier leben und in der Region eine neue Heimat gefunden haben. "Jeder kann mal in seiner eigenen Familiengeschichte nachforschen. Flüchtlinge gab es schon immer", sagt Schenkel. Dass sich die Klischees nur auf die Flüchtlingsthematik beziehen, sei keinesfalls ein Muss. Willkommen sind alle persönlichen Geschichten aus der Region. "Wir hoffen auf eine rege Beteiligung. Denn die Aktion soll für unsere Bürger und ihre Kinder sein", betont Kerstin Schenkel. Wann die "Woche der Vielfalt" in diesem Sommer stattfinden wird, steht noch nicht genau fest. Absprachen mit der Oberschule Elsterwerda und anderen Veranstaltungsorten laufen derzeit.

Zum Thema:
Das nächste Treffen des Freiraum-Vereins findet am morgigen Dienstag, 5. Mai, 19 Uhr, in der Lauchhammerstraße 3 in Elsterwerda statt. Interessierte Bürger sind gern gesehen. Vorsitzende Kerstin Schenkel nimmt Anregungen auch telefonisch unter 0175 5214559 oder über das Online-Kontaktformular auf der Homepage des Vereins entgegen: freiraum-elsterwerda.jimdo.com/ Kontakt zu Stephanie Brehm, Jugendkoordinatorin der Stadt Elsterwerda, unter Telefon 0152 34211698 .