ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Eine Band Platzhirsch im Jugendclub?

Elsterwerda. Leidiges Thema Jugendclub in Elsterwerda: Bislang gibt es lediglich einen Probenraum und um den gibt es nun auch schon wieder Zoff. Seit vielen Jahren will die Stadt ein neues Domizil schaffen. Frank Claus

Zwischendurch war schon die Waldflora im Gespräch, jetzt ist der Standort in der Bahnhofstraße festgezurrt. 505 000 Euro soll der Umbau des Komplexes kosten.

Der Probenraum wird gegenwärtig nur von einer Band genutzt. Oder besser: Kann nur von einer Band genutzt werden, weil die sich breitgemacht hat und aufgebaute Technik nicht immer auf- und abbauen will. Jugendkoordinatorin Stephanie Brehm gibt zu, dass es bereits vier bis fünf weitere Interessenten gegeben habe. Die hätten aber abgewinkt, als sie die jetzige Konstellation gesehen hätten.

Für die Sozialausschuss-Vorsitzende Grit Pitzschler (CDU) steht fest: "So geht das nicht, es kann nicht nur einen Platzhirsch im Jugendclub geben." Und Klaus Richter (SPD) fügt an: "Wir haben dort ja nicht nur für eine Band investiert." Als die Rede darauf kommt, dass es in größeren Städten in solchen Objekten mehrere Probenräume gebe und demzufolge die Technik stehen bleiben könne, entgegnet Bürgermeister Dieter Herrchen: "Wir können nicht die Versicherung für die Instrumente übernehmen." Und er fügt an: "Ich kenne das so, dass viele Bands ihre Instrumente auf einem Anhänger in Garagen lagern, mit dem sie auch zu den Auftritten fahren."

Jugendkoordinatorin Stephanie Brehm verdreht ein wenig die Augen, als sie aufgefordert wird, erneut ein Konzept für den Jugendclub zu erarbeiten. Das wievielte dann eigentlich? Die Ausschussmitglieder haben sich verständigt, dass Thema bis Februar nochmals zu beraten und sich vor Ort anzusehen, welche Möglichkeiten der neu geplante Jugendclub dann bietet, um das Problem zu lösen. Bis dahin hat der Platzhirsch vermutlich Schonzeit.