ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:18 Uhr

Neues Leben in der Barockkirche
Ein weiterer Schritt zur Rettung des Gotteshauses

Der Kammerchor Elsterwerda unter der Leitung von Falk Ingo Eggers bot den vielen Besuchern der Barockkirche Döllingen eine bunte Palette an herbstlichen Melodien.
Der Kammerchor Elsterwerda unter der Leitung von Falk Ingo Eggers bot den vielen Besuchern der Barockkirche Döllingen eine bunte Palette an herbstlichen Melodien. FOTO: Veit Rösler
Döllingen. Herbstfest lockt mit Chorgesang, Gedichten und Kurzgeschichten viele Menschen in Döllingener Kirche. Von Veit Rösler

Mit dem Konzert im Kerzenschein im Juni 2018 ist das Werk begonnen worden, mit dem mit unterschiedlichen Veranstaltungsbausteinen wieder Leben in die Barockkirche Döllingen gebracht werden soll. Das hat mit dem Herbstfest zum Erntedank am vergangenen Sonntag einmal mehr funktioniert.

Bescheiden besuchte Gottesdienste und auch an den religiösen Feiertagen kaum noch Besucher – mit dem Krippenspiel am Heiligen Abend war die kleine Döllinger Dorfkirche in den vergangenen Jahren praktisch nur noch einmal im Jahr mit Menschen gefüllt. Seit 2008 finden daher keine Gottesdienste mehr statt. So ist im September 2017 ein Prüfantrag an den Kreiskirchenrat gegangen, um das weitere Schicksal des Döllinger Gotteshauses zu prüfen. In diesem Zuge war sogar die Entwidmung und der Verkauf des Hauses Thema. Daraufhin waren in einer Einwohnerversammlung in der Kirche viele Döllinger auf die „Barrikaden“ gegangen, um ihr Gotteshaus zu retten.

Seit dem soll versucht werden, die Kirche nicht nur mit Gottesdiensten, sondern auch mit unterschiedlichsten Kulturveranstaltungen zu aktivieren. Einer der Veranstaltungsbausteine zur Reaktivierung der Kirche war am Sonntagnachmittag das Herbstfest zum Erntedank mit Chorgesang, mit Gedichten und Kurzgeschichten. Der Kammerchor Elsterwerda unter der Leitung von Falk Ingo Eggers bot dazu eine bunte Palette an herbstlichen Melodien. Abgerundet wurde der musikalische Teil durch Künstler, Gästeführer und Schriftsteller Harald Schneider aus Staupitz, welcher aus seinen Büchern „Kalenderblätter“ und „Lebensmomente“ zitierte. Das Konzert ist eine von zahlreichen Maßnahmen zur Rettung der Döllinger Kirche.

Am 31. Dezember 2018 soll die Döllinger Dorfkirche mit den um sie tätigen Menschen wieder aus dem gemeinsamen Kirchspiel mit Plessa herausgelöst und damit ab 1. Januar auf eigenen Füßen stehen. Damit wird Döllingen wieder zur eigenständigen Kirchengemeinde, für die mindestens vier Gemeinderatsmitglieder nötig sind und die einen eigenen Gemeindekirchenrat bilden müssen. Neben vielen fleißigen Händen haben sich laut Mitini­tiatorin Andrea Haupt bereits vier Einwohner zur Teilnahme bereit erklärt.

Die nächste Veranstaltung in und um die Kirche ist zum vierten Advent am 23. Dezember ab 14 Uhr der Gottesdienst mit Krippenspiel und anschließendem, von der Feuerwehr organisiertem Weihnachtsmarkt vor der Kirche.