| 02:37 Uhr

Ein Stück Amerika am "Red Rock"

Rothstein. Ein Stück Amerika ohne ESTA, Flug, Hotel und Co., das können derzeit die Besucher unterhalb des Rothsteiner Felsens live miterleben. vrs1

Seit dem vergangenen Sonntag campieren hier Cowboys, Indianer, Nord- und Südstaatler und so manch legendäres Bandenmitglied beim 20. Indianer- und Westerntreffen friedlich nebeneinander am "Red Rock", also am Rothsteiner Felsen, in Siedlerzelten, Tipis, Trapperlodges und Military Tents. Viele verwirklichen hier die gleichen Träume wie Carsten Uhlemann (56), der diese Treffen seit 20 Jahren organisiert. Bis zum Höhepunkt des Treffens am Samstag werden insgesamt über 80 temporäre Behausungen aufgebaut. Deren Bewohner kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und aus umliegenden Staaten. Besucher sind am Freitag und Samstag zu den Tagen der offenen Tür herzlich eingeladen. Ohrschützer sollten mitgebracht werden. Schließlich hat auch jeder der Teilnehmer das wohl typischste Wahrzeichen mit dabei, den Revolver, gebraucht für die zahlreichen filmreifen Szenarien, die extra für die Besucher spontan organisiert werden.