Paris hat sie, Berlin hat sie und auch in Rom gibt es welche: Unterwelten! Nun reiht sich in die Liste der großen Namen auch noch das Barockschloss Martinskirchen ein. Mitglieder des Fördervereins haben in den vergangenen Wochen in den Katakomben unter dem Westflügel des Schlosses als eine weitere Attraktion eingerichtet: ein Gruselkabinett. Dieses wird zum Blütenfest an diesem Sonnabend unter dem Motto „Spuk im Schloss“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Aber auch die weiteren Programmbausteine zu dem Fest können sich neben dem schönen, von Graf Friedrich Wilhelm von Brühl in den Jahren 1754 bis 1756 errichteten Barockschloss sehen lassen. Ab 15 Uhr werden die frisch gedruckten, an das Originaldesign richtigen Papiergeldes heranreichenden 0-Euro-Scheine „Barockschloss Martinskirchen“ vorgestellt und verkauft.

In mehreren großen Räumen des historischen Gemäuers werden zudem weit mehr als 400 eindrucksvolle Sammlerpuppen einer leidenschaftlichen Privatsammlerin aus Brandenburg gezeigt.

Neben einer Führung (17 Uhr) und einem Programm der Kita „Elbekinder“ Mühlberg, unterstützt durch den „Tanzladen“ gibt es einen Flohmarkt für alle und auch eine Zaubershow im Ambiente des Schlosses. Die kleinen und großen Gäste werden verzaubert.

Unter dem Motto „Die Geister, die ich rief ... “ beginnt es ab 19 Uhr in, um und unter dem Schloss Martinskirchen zu spuken.