ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:38 Uhr

Ein besonderes Jubiläum
Seltenes Ereignis: 50 Jahre in einem Unternehmen

 Gizeh GmbH Elsterwerda: Timo Radzwill (Betriebsleiter, Nachfolger von Herrn Biessmann), Daniel Mann (Werkstattleitung), Angelika Bodack (QS-Kontrolle), Uwe Biessmann, Jana Engelmann, Dominic Jung (Werkleiter, v.l.n.r.)..
Gizeh GmbH Elsterwerda: Timo Radzwill (Betriebsleiter, Nachfolger von Herrn Biessmann), Daniel Mann (Werkstattleitung), Angelika Bodack (QS-Kontrolle), Uwe Biessmann, Jana Engelmann, Dominic Jung (Werkleiter, v.l.n.r.).. FOTO: LR / Gizeh GmbH
Elsterwerda. Vom Maschinenschlosser in die Leiterfunktion: Gizeh Verpackungen GmbH Elsterwerda ehrt Mitarbeiter-Jubiläum von Uwe Biessmann.

Dieses Jubiläum gibt es mit Sicherheit nicht oft: Am 1. April ist bei der Gizeh Verpackungen GmbH in Elsterwerda ein ganz besonderes Jubiläum gefeiert worden: Uwe Biessmann konnte an diesem Tag auf 50 Jahre Betriebszugehörigkeit blicken.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Uwe Biessmann am Standort in Elsterwerda besonders gewürdigt. In einer kurzen Ansprache betonte Unternehmens-Inhaber Ralf Jung: „Fünf Jahrzehnte im Dienste eines Unternehmens, und das in guten wie in schlechten Zeiten, verdienen Respekt und Anerkennung.“ In fünf Jahrzehnten, so heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens, habe Uwe Biessman eine Menge Veränderungen im Unternehmen miterlebt.

Aus dem Lebenslauf

Das Porträt des Mannes zeigt eine bemerkenswerte Entwicklung: Uwe Biessmann stammt aus Bergneustadt im Oberbergischen Kreis und hat nach der Schule eine Ausbildung als Maschinenschlosser in der Firma Gebr. Bindler (heute Bühler Group) gemacht. 1969 wechselte er seinen Arbeitgeber und startete bei Gizeh in Bergneustadt. Seinerzeit, so Ralf Jung, dachte man im Gizeh-Werk noch in Sparten und stellte neben Kunststoffbechern auch Raucherbedarf, Datenträger und Agrarvliese her.

Uwe Biessmann begann seine Tätigkeit zunächst als Maschinenschlosser in Schichtarbeit. Nach kurzer Zeit wechselte er in die Schlosser-Werkstatt und wurde im Laufe der Zeit für Werkzeug- und Maschinenabnahmen verantwortlich. Dann berief man ihn wieder in die Produktion und ernannte ihn zum stellvertretenden Abteilungsleiter der Kunststoffspritzerei. Nachdem sein Meister und Vorgesetzter Johannes Stein die Firma verließ, übernahm Uwe Biessmann die Leitung der Spritzerei und wurde im Laufe der Jahre zu einem ausgesprochenen Spritzguss-Spezialisten.

Turbulente Zeit bei Gizeh

Ende der 90er Jahre begann dann eine turbulente Zeit im Gizeh-Werk. Nach dem Verkauf der Gruppe an die Deutsche Beteiligungs-GmbH wurde die Gizeh-Kunststoffsparte 1998 im Rahmen eines Management-Buy-Outs vom damaligen Geschäftsführer Ralf Jung übernommen. Er investierte in innovative Technologien, wie zum Beispiel in das damals neue IML-Verfahren. Uwe Biessmann war immer an technischen Weiterentwicklungen und neuen Verfahren interessiert. Er arbeitete sich in die aufwändige Technologie ein, in der Herstellung und Dekoration einer Verpackung in einem Arbeitsschritt vollzogen werden.

Europas modernster Becherstandort

2004 errichtete Gizeh im brandenburgischen Elsterwerda Europas modernsten Becherstandort. Uwe Biessmann ging mit seiner Frau für die Firma nach Ostdeutschland, um dort am Aufbau einer weiteren Spritzguss-Produktion mitzuarbeiten. Der neue Standort wurde mit modernster Technologie ausgestattet und brauchte erfahrene Mitarbeiter, die auch selbst Hand anlegten. Alle Anlagen und ihre Peripherie auch selber bedienen zu können, darauf hat Uwe Biessmann für sich immer großen Wert gelegt. Im Laufe der Jahre hat er viele Mitarbeiter an seinem Fachwissen teilhaben lassen. Arbeitskollegen sagen über Uwe Biessmann: „Er kennt seine Leute gut und weiß sie nach ihren Fähigkeiten einzusetzen.“ Bis heute ist er am Standort Elsterwerda tätig, berät seinen Nachfolger und steht auch über das offizielle Rentenalter hinaus jeden Tag für das Unternehmen seinen Mann.

Privat sind er und seine Frau leidenschaftliche Gärtner und Radfahrer. Auch das Thema Reisen kommt bei den Beiden nicht zu kurz. In Elsterwerda haben sie sich gut eingelebt und wollen auch ihren Lebensabend dort verbringen.

Zum Unternehmen heute: Im nächsten Jahr wird das Familienunternehmen das 100-jährige Firmenjubiläum feiern. Unter dem Motto „Customized Cup Solutions““ erarbeiten derzeit etwa 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Gizeh kundenspezifische Verpackungslösungen für die Lebensmittelindustrie. Viele der Angestellten sind schon mehr als 20, 30 oder auch 40 Jahre im Unternehmen. „Das Know how und das Engagement unserer Mitarbeiter sind unser Kapital“, sagt Ralf Jung und betont, dass jahrzehntelange Loyalität und Treue zum Unternehmen in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit seien.

 Ein Foto für ein besonderes Ereignis in der Gizeh GmbH Elsterwerda: Timo Radzwill (Betriebsleiter, Nachfolger von Uwe Biessmann), Daniel Mann (Werkstattleitung), Angelika Bodack (Qualitätskontrolle), Uwe Biessmann, Jana Engelmann und Werkleiter Dominic Jung (v.l.n.r.).
Ein Foto für ein besonderes Ereignis in der Gizeh GmbH Elsterwerda: Timo Radzwill (Betriebsleiter, Nachfolger von Uwe Biessmann), Daniel Mann (Werkstattleitung), Angelika Bodack (Qualitätskontrolle), Uwe Biessmann, Jana Engelmann und Werkleiter Dominic Jung (v.l.n.r.). FOTO: LR / Gizeh GmbH