In einer Rechtskurve kam er aber nach links von der Fahrbahn ab, streifte zwei Leitpfosten, ein Vorfahrtsschild und schließlich noch das Ortseingangsschild.
Unbeeindruckt setzte er seine Fahrt fort. Allerdings hatte er sich bei seiner Schlängelfahrt unbemerkt die Ölwanne am Fahrzeug aufgerissen. Ein Leichtes für die Polizeibeamten dem Unfallflüchtigen so zu folgen. In Gruhno fand man dann auch noch das Autokennzeichen, das mittlerweile vom Fahrzeug abgefallen war. Daraufhin fuhren die Beamten direkt zur Halteradresse - nach Bad Liebenwerda, wo sie den 27-Jährigen, der zwar alles abstritt, antrafen und 1,21 Promille feststellten. Zwei Blutproben wurden angeordnet.
Doch damit nicht genug. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um die Ölspur zu beseitigen. Sollte dem jungen Mann die Alkoholfahrt nachgewiesen werden, wird er diesen Einsatz aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. (leh)