ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:44 Uhr

Druck für Ausbau der Kreisstraßen

Röderland. Der Straßenausbau soll in der Gemeinde Röderland an Fahrt gewinnen. Der Bauausschuss gab am Dienstagabend grünes Licht, den Ausbau der Kreisstraßen in Haida (vom Baumschulenweg bis Am Wiesengrund) und Stolzenhain (vom Mühlenweg bis Elsterwerdaer Landstraße) auf den Weg zu bringen. Ines Klut

„Der Landkreis hat signalisiert, dass in den nächsten vier bis fünf Jahren ein grundhafter Ausbau beider Abschnitte realisiert werden könnte“, so Bauamtsleiter Günter Heller. Das setze voraus, dass die Gemeinde Röderland den Ausbau der Gehwege in Eigenregie nehme.

In Haida betreffe das den Abschnitt an der Kopfsteinpflasterstraße. Dort seien schon viele Gehwegplatten stark verschlissen. Sollte die Straße grundhaft ausgebaut werden, bringe es nichts, die Platten auszutauschen. In Stolzenhain soll neben den Gehwegen auch die Regenentwässerung mit in Angriff genommen werden. „Wenn es regnet, steht dort eine Pfütze neben der anderen“, so Heller.

Für die vom Landesbetrieb für Straßenwesen in Aussicht gestellte Sanierung der Ortsdurchfahrten in Wainsdorf und Reichenhain stehe noch kein Baubeginn fest. Planungsbüros würden zurzeit an Vorschlägen für die Sanierung einschließlich Regenentwässerung arbeiten. „Die Regenentwässerung wird in Wainsdorf nicht wie ursprünglich geplant über den Vorfluter im Ort, sondern über den offenen Vorfluter hinter dem Ort erfolgen“, so der Bauamtsleiter.

In Reichenhain laufe das Regenwasser teilweise noch direkt in die Grundstücke. Über Rinnen soll es nach der Sanierung später in den Vorfluter geführt werden. Im Angerbereich würden die Grünflächen für die Entwässerung genutzt. „In beiden Ortsteilen wird es keinen grundhaften Ausbau, sondern nur eine Sanierung geben“, betonte Bauausschussvorsitzender Klaus Rokitte.