Ein Mann ist am Freitagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der Straße zwischen Großthiemig und Brößnitz (Sachsen) mit seinem Pkw von der Straße abgekommen und gegen einen Mast gefahren. Die Leitstelle Lausitz hatte wegen zunächst unklarer Lage die Feuerwehren aus Hirschfeld, Gröden und Großthiemig sowie den Rettungshubschrauber alarmiert.

Der Mann wurde durch den Notarzt der Hubschrauberbesatzung vor Ort behandelt und dann mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus Elsterwerda gefahren.

Um 7.50 Uhr befuhr eine 40-jährige Frau mit ihrem Pkw die B 101 zwischen Elsterwerda und Prösen. In Höhe des Holzhofes verlor sie nach Polizeiangaben die Gewalt über ihr Fahrzeug, überfuhr eine Verkehrsinsel, kollidierte mit einem Verkehrszeichen und kam schließlich im angrenzenden Wald zum Stehen. Die Frau wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, den Schaden am Auto beziffert die Polizei mit etwa 20 000 Euro.

Ein Auffahrunfall ereignete sich gegen 8.40 Uhr an der B-101-Ortsumfahrung Bad Liebenwerda am Abzweig Maasdorf. Ein Pkw war an der Kreuzung auf einen weiteren aufgefahren. Zwei verletzte männliche Personen sind die Folge.

Die Frage, ob möglicherweise winterliche Straßenbedingungen die Unfälle begünstigt hätten, verneinte die Polizei. Nach momentanem Ermittlungsstand sei von Unaufmerksamkeit auszugehen. Die Ermittlungen dauern allerdings noch an.