ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Drei junge Ärzte bekunden berufliches Interesse für Falkenberg

Falkenberg. Hinter den Kulissen wird weiter an der Idee gearbeitet, in Falkenberg ein Medizinisches Versorgungszentrum zu etablieren. Ins Auge gefasst haben dafür die Verantwortlichen der Stadt und des Elbe-Elster-Klinikums kommunale Gebäude in der Gartenstraße und in der Karl-Marx-Straße. Sylvia Kunze

"Ich sehe hier eine große Chance, die medizinische Versorgung in unserem Einzugsgebiet für die Zukunft abzusichern. Wir wollen und müssen deshalb unbedingt dranbleiben", drängt nicht nur Bürgermeister Herold Quick (parteilos). Auch Abgeordnete setzten sich für dieses Vorhaben ein. Einer von ihnen ist Lothar Pelz (Freie Wählergemeinschaft UVK). Er hat angekündigt, das Medizinische Versorgungszentrum zum Hauptthema im bevorstehenden Wahlkampf vor der Kommunalwahl zu machen. Erfreut berichtet er, dass es in intensiven Gesprächen bereits gelungen sei, drei junge Mediziner für eine Arbeit in der Stadt und in einem Versorgungszentrum interessieren zu können. "Ich bin froh, dass die Stadt bei dem Thema jetzt so mitzieht", so Lothar Pelz.