ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Dieses Geschenk spart viel Zeit

Die jüngsten Feuerwehrleute bekämpften einen "Gebäudebrand".
Die jüngsten Feuerwehrleute bekämpften einen "Gebäudebrand". FOTO: sam
Elsterwerda. Das Kinder-und Familienfest der Elsterwerdaer Feuerwehr zieht viele Besucher an. Eine Spende von Gewerbetreibenden fließt in eine neue Verwaltungssoftware. Mirko Sattler

Besser hätte der Tag nicht laufen können. Bei angenehmen Temperaturen und viel Sonnenschein zog es wieder zahlreiche Familien zu den Floriansjüngern des Elsterstädtchens. "Wir veranstalten heute zum nunmehr 17. Mal unser beliebtes Kinder-und Familienfest in der Elsterwerdaer Hauptwache", freute sich Ingeborg Schönitz vom veranstaltenden Feuerwehrverein. Viel wurde den Besuchern auf dem gut 5000 Quadratmeter großen Gelände geboten. "Neben der traditionellen Einsatzübung unserer jüngsten Feuerwehrkameraden, die einen Gebäudebrand simulierten, zeigten auch die ‚Herzchen vom Winterberg' sowie der Kuroi-Tora-Kampfsportverein ihr Können. Die großen roten Fahrzeuge zogen die Kinder magisch an. Viele waren sehr erfreut, als ihnen eine Fahrt mit einem historischen Feuerwehrfahrzeug durch die Straßen Elsterwerdas ermöglicht wurde", berichtete die 66-jährige Vereinsvorsitzende weiter.

Im Rahmenprogramm standen eine Mal- und Bastelstraße sowie das Bierkastenstapeln bei den Kindern hoch im Kurs. Zum ersten Mal probierte es der neunjährige Ruben aus. Mit zehn Kästen war er zu diesem Zeitpunkt sogar der Drittbeste. Gesichert mit zwei Feuerwehrsicherheitsleinen kletterte der kleine Elsterwerdaer in die Höhe und stapelt ein Kasten nach den anderen vor sich auf.

Über eine Spende in Höhe von 600 Euro von Gewerbetreibenden aus der Stadt freute sich die Feuerwehr. "Bisher haben wir alle Einsatzberichte teilweise per Hand geschrieben. Mit dem gesponserten Geld wird sich die Feuerwehr eine Feuerwehrverwaltungssoftware anschaffen und zeitnah einsetzen. Sie soll es uns ermöglichen, effektiv den bürokratischen Teil zu bewältigen", erklärte Stadtwehrführer Uwe Peterson den Bedarf.