| 15:29 Uhr

Verkehrte Welt oder normale Schwankungen?
Dieser Winter ist ein wenig verrückt

RUNDSCHAU-Hobbymeteorologe Rudolf Kupfer
RUNDSCHAU-Hobbymeteorologe Rudolf Kupfer FOTO: privat
Elbe-Elster. Der Hobbymeteorologe Rudolf Kupfer rechnet kaum noch mit anhaltend tiefen Minusgraden und ordentlichen Schneemengen. Ob er sich erneut irrt?

Verkehrte Welt, Klimawandel oder ganz normale Schwankungen? Fest steht, der  Winter war bisher eine Null- oder Lachnummer. Rudolf Kupfer, Leiter des Freundeskreises der Hobbymeteorologen aus dem Nachbarkreis OSL, blickt auch nach Elbe-Elster.

Dieser Tage habe ich die ersten blühenden Forsythien gesehen. Spinnt dieser Winter?

Kupfer: Ja, er ist ein wenig verrückt. Die Schneeglöckchen blühen auch schon. Die Krokusse stehen kurz davor - und das Ende Januar. Die Frühblüher zeigen sich normalerweise erst Ende Februar und kündigen damit das Frühjahr an.

Was bleibt von dem bisherigen Winter in Erinnerung?

Kupfer: Das sind vielleicht zwei bis drei Schneeepisoden. Eigentlich kann man sagen, dass wir bisher auch in Elbe-Elster keinen Winter hatten. Es gab nicht mal einen Frosttag, also 24 Stunden durchgehend Minusgrade. So lange ich das Wetter beobachte, hat es das zumindest hier nicht gegeben.

Einige Bauern scharren schon mit den Stiefeln.

Kupfer: Und nicht nur das. Die Frauendorfer Landwirte pflügen die ersten Äcker im Süden des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Um diese Jahreszeit habe ich das noch nicht gesehen. Die Agrargenossenschaft Großräschen muss geahnt haben, das dies bis jetzt ein milder Winter wird. Denn dort werden noch Möhren geerntet und frisch vom Feld verkauft. Die Ernte soll sehr gut sein.

Die Hobbymeteorologen geben stets eine Winterprognose ab. Wie hatten Sie getippt?

Kupfer: So habe ich und haben andere das nicht vorausgesagt. Die Natur braucht Winter, Frost und damit eine gewisse Zeit der Ruhe. Da kommt momentan einiges durcheinander. Ich habe die ersten Bienen gesehen, die zu ihren Reinigungsflügen gestartet sind. Auch die Winterschläfer fragen sich, was los ist.

Bekommen wir in den nächsten Wochen denn noch ein wenig Winter mit Frost und Schnee?

Kupfer: Der Februar ist ja noch ein richtiger Wintermonat. Er könnte uns noch etwas bringen. Aber so richtig glaube ich nicht daran. Vor einem Jahr war der Winter mit dem Januar schon fast beendet. Während die einen damit gut leben können, ärgert es andere. Zum Beispiel jene Firmen, die für den Winterdienst vertraglich gebunden wurden, Personal und Technik vorhalten und nun Einnahmeverluste haben.

⇥Mit Rudolf Kupfer
⇥sprach Manfred Feller