ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:45 Uhr

Bad Liebenwerda
Die Vision ist Wirklichkeit

Oberschule Bad Liebenwerda: Im zweigeschossigen Seitenflügel (Foto unten von der Hofseite) befinden sich unter anderem die Cafeteria und der Fachbereich Arbeitslehre.  Im Foto oben (Blick von der Straßenseite) sind die herausgehobene Aula und der Haupteingang zu erkennen.
Oberschule Bad Liebenwerda: Im zweigeschossigen Seitenflügel (Foto unten von der Hofseite) befinden sich unter anderem die Cafeteria und der Fachbereich Arbeitslehre.  Im Foto oben (Blick von der Straßenseite) sind die herausgehobene Aula und der Haupteingang zu erkennen. FOTO: FI.Plan
Bad Liebenwerda. Bad Liebenwerda hat eine neue Oberschule – Sie können sie am 13. September besichtigen. Von Frank Claus

In der neuen Robert-Reiss-Oberschule in Bad Liebenwerda ist schon fast so etwas wie Normalität eingezogen. Am 20. August war erster Schultag. Schüler und Lehrer haben längst Besitz ergriffen von ihrem neuen Haus. Das neue Schulgebäude ersetzt die direkt davor im Abriss befindliche ehemalige Robert-Reiss-Oberschule, die zu DDR-Zeiten als Polytechnische Oberschule gebaut wurde und zwischenzeitlich auch das Echtermeyer-Gymnasium beherbergte.

Knapp 7 Millionen Euro (davon rund 1,5 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land) wurden in das neue Schulgebäude investiert. Der Neubau wurde für etwa 200 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 sowie für etwa 20 Lehrkräfte vom Finsterwalder Architekturbüro FI.plan projektiert.

Das Gebäude besteht aus zwei Riegeln, die die Architekten so beschreiben: Der südöstliche dreigeschossige Querriegel nimmt Bezug zur bestehenden Zeilenbebauung des umliegenden Wohnquartiers, bildet das Rückgrat des Gebäudes und grenzt den Schulhof zur Straße hin räumlich ab. Dort befindet sich, dem Straßenraum zugewandt, einer der Gebäudehauptzugänge. Westlich ist der zweigeschossige Seitenflügel so angeordnet, dass sich in Richtung der vorhandenen Sporthalle ein geschützter Hof ausbildet. Es wird ein Bezug zwischen Baukörper und der angrenzenden Freifläche mit dem vorhandenen Baumbestand hergestellt.

Schauen Sie sich um! Sie, liebe Leser, sind neugierig geworden und würden gern einmal in das Schulgebäude schauen? LR vor Ort macht es einen Tag vor der offiziellen Eröffnung durch Brandenburgs Bildungsministerin möglich. Am 13. September gibt es ab 18.30 Uhr einen knappe Podiumsrunde und anschließend Rundgänge.

Am 20. August 2018 war erster Schultag in der neuen Robert-Reiss-Oberschule Bad Liebenwerda – die alte Schule davor wird abgerissen.
Am 20. August 2018 war erster Schultag in der neuen Robert-Reiss-Oberschule Bad Liebenwerda – die alte Schule davor wird abgerissen. FOTO: LR / Frank Claus
In Bad Liebenwerda wird ab Mai dieses Jahres eine neue Oberschule mit einem Kostenaufwand von 6,8 Millionen Euro in Trägerschaft des Landkreises Elbe-Elster gebaut. Sie entsteht direkt hinter der am 27. Februar 1971 eingeweihten Friedrich-Engels-Oberschule – heute Robert-Reiss-Oberschule. Der Einheitsplattenbau weist inzwischen erhebliche Mängel auf. FI.plan, Büro für Bauplanung und Bauüberwachung aus Finsterwalde, hat den Zuschlag für die Planungsarbeiten erhalten. Der Neubau wird für etwa 200 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 sowie für etwa 20 Lehrkräfte geplant. Im Erdgeschoss öffnet sich ein Foyer, dem die zentralen schulischen Einrichtungen – der Cafeteria-Bereich, die Schulaula, die Bibliothek und die Pausen-Toiletten – angeschlossen sind, ebenso das Haupttreppenhaus und der Aufzug. Hervorzuheben ist die großzügige offene Gestaltung. Zeichnung: FI.plan    Das ist die Ansicht der neuen Robert-Reiss-Oberschule in Bad Liebenwerda von der Heinrich-Heine-Straße aus. Zeichnungen FI.plan  In Bad Liebenwerda wird ab Mai dieses Jahres eine neue Oberschule mit einem Kostenaufwand von 6,8 Millionen Euro in Trägerschaft des Landkreises Elbe-Elster gebaut. Sie entsteht direkt hinter der am 27. Februar 1971 eingeweihten Friedrich-Engels-Oberschule – heute Robert-Reiss-Oberschule. Der Einheitsplattenbau weist inzwischen erhebliche Mängel auf. FI.plan, Büro für Bauplanung und Bauüberwachung aus Finsterwalde, hat den Zuschlag für die Planungsarbeiten erhalten. Der Neubau wird für etwa 200 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 sowie für etwa 20 Lehrkräfte geplant. Im Erdgeschoss öffnet sich ein Foyer, dem die zentralen schulischen Einrichtungen – der Cafeteria-Bereich, die Schulaula, die Bibliothek und die Pausen-Toiletten – angeschlossen sind, ebenso das Haupttreppenhaus und der Aufzug. Hervorzuheben ist die großzügige offene Gestaltung. Zeichnung: FI.plan
In Bad Liebenwerda wird ab Mai dieses Jahres eine neue Oberschule mit einem Kostenaufwand von 6,8 Millionen Euro in Trägerschaft des Landkreises Elbe-Elster gebaut. Sie entsteht direkt hinter der am 27. Februar 1971 eingeweihten Friedrich-Engels-Oberschule – heute Robert-Reiss-Oberschule. Der Einheitsplattenbau weist inzwischen erhebliche Mängel auf. FI.plan, Büro für Bauplanung und Bauüberwachung aus Finsterwalde, hat den Zuschlag für die Planungsarbeiten erhalten. Der Neubau wird für etwa 200 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 sowie für etwa 20 Lehrkräfte geplant. Im Erdgeschoss öffnet sich ein Foyer, dem die zentralen schulischen Einrichtungen – der Cafeteria-Bereich, die Schulaula, die Bibliothek und die Pausen-Toiletten – angeschlossen sind, ebenso das Haupttreppenhaus und der Aufzug. Hervorzuheben ist die großzügige offene Gestaltung. Zeichnung: FI.plan Das ist die Ansicht der neuen Robert-Reiss-Oberschule in Bad Liebenwerda von der Heinrich-Heine-Straße aus. Zeichnungen FI.plan In Bad Liebenwerda wird ab Mai dieses Jahres eine neue Oberschule mit einem Kostenaufwand von 6,8 Millionen Euro in Trägerschaft des Landkreises Elbe-Elster gebaut. Sie entsteht direkt hinter der am 27. Februar 1971 eingeweihten Friedrich-Engels-Oberschule – heute Robert-Reiss-Oberschule. Der Einheitsplattenbau weist inzwischen erhebliche Mängel auf. FI.plan, Büro für Bauplanung und Bauüberwachung aus Finsterwalde, hat den Zuschlag für die Planungsarbeiten erhalten. Der Neubau wird für etwa 200 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 sowie für etwa 20 Lehrkräfte geplant. Im Erdgeschoss öffnet sich ein Foyer, dem die zentralen schulischen Einrichtungen – der Cafeteria-Bereich, die Schulaula, die Bibliothek und die Pausen-Toiletten – angeschlossen sind, ebenso das Haupttreppenhaus und der Aufzug. Hervorzuheben ist die großzügige offene Gestaltung. Zeichnung: FI.plan FOTO: FI.plan