ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

„Die Lösung liegt in einem selbst“

Elsterwerda. Wege aufzeigen, wie Mobbing-Opfer den Teufelskreis durchbrechen können, ist Anliegen des Anti-Mobbing-Kurses, der vom 1. bis 5.

Februar im Elsterdom angeboten wird. Die RUNDSCHAU sprach mit dem psychologischen Berater und Kampfsportlehrer Thomas Stolz über das Anliegen des Kurses.Welche Altersgruppe sprechen Sie an?
Der Kurs ist für Kinder von acht bis zwölf Jahren gedacht. Wer ein oder zwei Jahre älter ist, wird jedoch nicht weggeschickt.Ab welchem Alter ist Mobbing ein Thema?
Das fängt bereits im Kindergarten an. Gewalt ist generell auf dem Vormarsch. Nicht alles ist unter Mobbing einzuordnen.Wie soll der Kurs Betroffenen helfen?
Die Lösung liegt in einem selbst. In dem Kurs werden wir zeigen, wie Mobbing entsteht und was Betroffene dagegen unternehmen können. Wir bringen Körper und Kopf auf "Vordermann", trainieren die Stimme und arbeiten am Auftreten.Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit dem Thema Mobbing und warum?
So an die 20 Jahre. Der Hintergrund liegt in meiner eigenen Geschichte. Ich wurde in der Schule verprügelt und bin durch den Kampfsport stark geworden.Haben Sie auch Angebote für betroffene Erwachsene?
Es gibt einige Kurse, unter anderem Stressbewältigung und Motivationstraining. Gut angenommen werden auch die Informationskreise, die sich an Betroffene und Pädagogen richten. Schafft es ein Mobbing-Opfer aus eigener Kraft, sich aus dieser Situation zu befreien?
Meist gelingt es nur mit Hilfe von außen. Hier ist es wichtig, sich einer gut ausgebildeten Fachkraft anzuvertrauen. Mit Thomas Stolz sprach Ines Klut.Anti-Mobbing-Kurs, 1. bis 5. Februar, Kuroi-Tora-Dojo, Elsterdom, Anmeldung unter Telefon 03533 161916.