ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:40 Uhr

Die bunte Kolonne rollt wieder an

Rothstein.. Die Älteren rufen ihn schon von weitem bei seinem Vornamen – die Jüngeren sprechen ihn fast ein wenig ehrfürchtig mit „Herr Schröder“ an.

Aber egal wer kommt, Siegfried Schröder, auch in diesem Jahr wieder Platzmeister beim Felsenfest, hat für jeden ein offenes Ohr. Und er ist die Ruhe in Person. Äußerlich jedenfalls. Innerlich kommt er jedes Jahr erst dann zur Ruhe, wenn alle Schausteller, die ihr Kommen zugesagt haben, auch wirklich auf den Platz rollen.
Denn da kommt auch immer wieder mal was dazwischen. In diesem Jahr habe er sich zum Beispiel besonders auf die „Steile Wand“ gefreut, an der Motorrad-Artisten waghalsige Kunststücke vollführen. Bei der Truppe ist es jedoch zu einem Vorfall gekommen, deshalb sei das Team nicht mehr komplett und musste das Roth stein-Gastspiel leider absagen.
Angereist ist aber schon das absolute Highlight dieses Jahres: der Sky-Trip. Schon auf dem Truck eingeklappt liegend sieht der Sky-Trip gigantisch aus.
Über 100 Schausteller bewerben sich jedes Jahr für das Fest in Rothstein. Etwa 40 können nur Platz finden. Bei der Auswahl hat die Festcrew um Uwe Schicketanz ein Prinzip: Die alten Hasen, die sich für das Fest in guten wie auch schweren Zeiten engagieren, sind immer dabei. Bei den modernen Fahrgeschäften wird ständig gewechselt, um den Besuchern auch immer etwas Neues bieten zu können.
Die Schausteller selbst sind wie eine große Familie. Und so ist das Hallo auch immer wieder groß, wenn man sich nach langer Zeit wieder einmal auf einem Platz trifft. Da wird eine Tasse Kaffee miteinander getrunken, abends duftet es meistens irgendwo nach Gegrilltem und bei Reparaturen hilft einer dem anderen. Freilich: Familienfeiern sind dort meist etwas größer als in anderen Familien. Da kommen schon mal schnell 30 bis 50 Leutchen zusammen.
Wenn man auf Rothstein zu sprechen kommt, leuchten bei vielen die Augen. Es ist ein Platz, der stets gut läuft. Selbst wenn das Wetter mal nicht ganz so mitspielt.
In diesem Jahr sind allerdings auch die Schausteller skeptisch. „Wir merken natürlich besonders, dass den Leuten das Geld nicht locker in der Tasche sitzt.“ Aber man müsse eben auch Geld einnehmen, um die Geschäfte, auf denen meist hohe Kreditbelastungen liegen, zu finanzieren und die eigene Familie zu ernähren. Dennoch wolle man mit speziellen Aktionen den Kunden entgegenkommen. Da werden schon mal eine Karussellrunde gratis gedreht und die Fahrzeit verlängert. Zusätzlich haben sich einige Fahrgeschäfte auch an der Couponseite beteiligt, die morgen in der RUNDSCHAU erscheint und für Sie, liebe Leser, weitere Vergünstigungen bringt.