(pm/blu) Auf seiner traditionellen Mitgliederversammlung hat der Kreisverband Elbe-Elster des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge verdienten Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit gedankt. Insbesondere die jährliche Haus- und Straßensammlung im vergangenen November sei wieder ein großer Erfolg gewesen, resümierte Elbe-Elster-Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der zugleich auch Volksbund-Kreisvorsitzender ist, auf der Veranstaltung im Parkschlösschen Maasdorf. Eine weitere wichtige Einnahmesäule bildeten die Spenden aus dem Benefizkonzert mit dem Landespolizeiorchester in Mühlberg, zu dem der Kreisverband Elbe-Elster des Volksbundes und die Stadt Mühlberg im Juni vergangenen Jahres in die Klosterkirche eingeladen hatten. Rund 5200 Euro kamen auf diese Weise zusammen.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski nutzte zusammen mit dem Landesgeschäftsführer Oliver Breithaupt die Gelegenheit, um sich bei allen Sammlerinnen und Sammlern sowie Spendern zu bedanken. Darüber hinaus wurden besonders aktive Mitglieder für ihre Arbeit und ihr Engagement für den Volksbund geehrt. Der Landrat lobte den Einsatz für den guten Zweck und überreichte den Mitgliedern zum Dank eine Urkunde sowie Geschenke: „Für den Volksbund sind ehrenamtliche Initiativen ein wichtiges Fundament für die Arbeit. Deshalb bin ich sehr froh und dankbar darüber, dass sich unsere Mitglieder im Landkreis so tatkräftig bei der Haus- und Straßensammlung und anderen Aktivitäten einbringen.“

Das große Engagement der Freiwilligen brachte im ganzen Land Brandenburg 2017 rund 61 000 Euro zugunsten des Volksbundes. Überhaupt gehörte das vergangene Jahr zu den erfolgreichsten Geschäftsjahren des Volksbundes in Brandenburg seit seiner Gründung im Jahr 1991. Und der Landkreis habe einen wesentlichen Anteil daran, sagte der Landesgeschäftsführer. Das Geld ist gedacht für den Bau und Erhalt von Kriegsgräberstätten im Ausland sowie die Bildungs-, Gedenk- und Erinnerungsarbeit des Volksbundes im Inland.