| 02:41 Uhr

Der zweite Block ist fertig

Attraktiv: der sanierte Block Lessingstraße 4a bis c mit 24 Zwei- und Dreiraumwohnungen.
Attraktiv: der sanierte Block Lessingstraße 4a bis c mit 24 Zwei- und Dreiraumwohnungen. FOTO: Frank Claus
Bad Liebenwerda. Schon die Sanierung des ersten Wohnblocks in der Lessingstraße in Bad Liebenwerda hat viel Lob erzeugt. Nun ist auch der zweite Wohnblock fertig. Die Mieter sind eingezogen. Entstanden ist ein weiteres Schmuckstück.

Martin Ehring, Geschäftsführer der Haus- und Grundbesitzgesellschaft mbH (HGB), freut sich, dass das Interesse an den Wohnungen so groß war. Nur eine einzige ist noch zu haben. Das spricht für den hohen Wohnkomfort bei bezahlbaren Mieten.

Damit sind also zwei der drei HGB-Wohnblöcke in der Lessingstraße umgebaut. Als würde der Chef die Frage ahnen, entgegnet er gleich: "Ob wir den Dritten so auch noch anfassen, ist unklar."

Denn im Grunde genommen habe der Umbau des Zweiten so viel gekostet wie ein Neubau. Etwa 1,5 Millionen Euro hat der Umbau des ersten Blocks gekostet. Damals sind noch 360 000 Euro Fördermittel geflossen. Bei der Sanierung des zweiten Wohnblocks stehen etwa zwei Millionen Euro zu Buche. Da seien einerseits die Baupreisentwicklung und neue Wärmedämmvorschriften Gründe, aber andererseits auch der Fakt, dass Fördermittel nicht mehr zu bekommen seien. "Wir haben am freien Markt finanziert und in der Volksbank Elsterland auch eine regionale Bank gefunden", sagt Martin Ehring.

Aus einst 28 Wohnungen sind jetzt 24 entstanden. Die Wohnungen sind modern, alle verfügen über einen Balkon und sind über einen Aufzug zu erreichen. Die Bäder entsprechen modernem Standard, verfügen entweder über Dusche, Badewanne und in einigen Fällen sogar über eine Duschwanne.

Im Keller sind Gemeinschaftsräume entstanden, die von der Hausgemeinschaft genutzt werden können. Mieter haben auch die Möglichkeit, Waschmaschinen und Trockner mit eigenen Zählern anzuschließen. "Das spart Platz in den Wohnungen und wir verhindern auch, dass Feuchtigkeit in die Räume gelangt", so Martin Ehring. In allen Wohnungen sind Anschlüsse für das Internet verlegt.

Wünschen der Mieter sei die HGB weitgehend gefolgt, "wenngleich nicht alles realisierbar ist", so Martin Ehring. Im Bauablauf hätten manche in Abstimmung mit der HGB auch gleich bestimmte Wünsche von den Handwerkern realisieren lassen. Insgesamt, so der Geschäftsführer, hätten er und die den Bau begleitenden Mitarbeiter viel Lob für die am Bau beteiligten Firmen gehört. "Wir setzen auf unsere regionalen Handwerker, wenngleich bei manchen die Auftragsbücher so voll sind, dass auch wir mitunter etwas länger warten mussten", sagt Martin Ehring.

Gegenwärtig würden die letzten Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlagen laufen. Beobachten wolle man, wie sich das Pkw-Stellplatzproblem entwickele.