| 17:40 Uhr

Kleine Sensation für Museum Bad Liebenwerda
Der Schatz aus der Kiste

Bettina Beyer vom Kreismuseum in Bad Liebenwerda zeigt die Kiste mit den wertvollen Schattenfiguren aus Indonesien und Thailand.
Bettina Beyer vom Kreismuseum in Bad Liebenwerda zeigt die Kiste mit den wertvollen Schattenfiguren aus Indonesien und Thailand. FOTO: vrs1 / Veit Rösler
Bad Liebenwerda. Bad Liebenwerdas Marionettentheatermuseum hat eine Attraktion mehr.

Ein wertvoller Fund, entdeckt auf einem Dachboden in Oldenburg, hat jetzt seinen Weg in das Mitteldeutsche Wandermarionettentheater nach Bad Liebenwerda gefunden. In einer schlichten, aber stabilen Holzkiste verbergen sich zum Teil weit über einhundert Jahre alte farbenprächtige Schattenfiguren aus Indonesien und Thailand. Die insgesamt 102 Schattenfiguren, darunter auch Tiere wie Elefanten, Tiger und Vögel, hat Jörg Buchhop (51) aus Oldenburg bereits vor zehn Jahren auf seinem Dachboden entdeckt.

Sein Großvater Heinz Menkens war vor dem Zweiten Weltkrieg als Handelsreisender im Baumwollgeschäft auf dem asiatischen Kontinent unterwegs. Weil er sich für die farbenprächtigen Figuren interessierte, hat er immer wieder solche Stücke gekauft und sie gesammelt. Im Zweiten Weltkrieg ist Heinz Menkens dann beim Russlandfeldzug 1943 gefallen. Die Kiste mit ihrem kostbaren Inhalt geriet in Vergessenheit. „Wir haben uns immer mal wieder mit Großmutter über die Kiste unterhalten. So sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass der Inhalt in einem Museum mit fachkundigem Umgang optimaler aufgehoben ist. Das hätte mein Großvater auch so gewollt“, meint Jörg Buchhop.

Nach einer tiefgründigen Suche war der optimale Adressat für die einst mit hohem Geschick ausgeschnittenen und ausgestanzten Kunstwerke aus Papier, Pappe und Holz gefunden. Das Wandermarionettentheater Bad Liebenwerda besitzt bereits asiatische Schattenfiguren. In einem Kleintransporter hat die Kiste aus Oldenburg dann ihren Weg in die Kurstadt an der Schwarzen Elster angetreten.

Erstmals öffentlich gezeigt wird der Schatz aus der Kiste beim 3. Schattenspielwochenende im Mitteldeutschen Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda am 11. und 12. November. Bei den Theaterspielen ist am Samstag ab 19 Uhr die Schatten- & Puppenspielbühne Kolja Liebscher aus Frammersbach im Spessartwald mit dem Theaterstück „Die Trollblume“ zu sehen. Das Schaukastentheater Pappschattiera aus Dresden zeigt am Sonntag um 10 Uhr für Zuschauer ab vier Jahre die Aufführung „Ophelias Schattentheater“. Um 15 Uhr präsentiert die Schattenbühne Theater Scuraluna von Maik Zöllner aus Berlin das Stück „Die blaue Rose“.

Neben den Theaterspielen und der Sonderausstellung des Kisten- Schatzes soll es einen Workshop geben, bei dem Kinder und Erwachsene unter fachkundiger Anleitung von Schattenspielerin Bettina Beyer (53) Schattenfiguren selber basteln können.

Perspektivisch, so ist von Historiker Ralf Uschner (53) vom Museum Bad Liebenwerda zu erfahren, soll ein Konzept zur Aufbewahrung und zur Präsentation der wertvollen Stücke erarbeitet werden. Dabei geht es auch um die entsprechenden Räumlichkeiten. Ausstellbare Figuren will man für diesen Zweck in einer Sonderbehandlung restauratorisch erhalten und unter lichtgeschützten Rahmenbedingungen in Vitrinen zeigen. Viele der Figuren repräsentieren das indonesische Wayang Theater und damit die Theater- Geschichte der Völker Asiens