Das umfassende Motto bietet auch im Elbe-Elster-Land eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten, die von den Zisterziensern über die Orgellandschaft der Region bis hin zu dem Zusammenleben verschiedener Religionen reichen. Die Vielschichtigkeit der Vorträge verspricht ein hochinteressantes Symposium.

Das Programm
9.30 Uhr: Begrüßung durch den Landrat und Bürgermeister Thomas Richter

9.45 Uhr: 1000 Jahre Christentum in Brandenburg - ein historischer Abriss mit regionalem Bezug (Prof. Dr. Günther Wartenberg von der Universität Leipzig)
11 Uhr: Auf den Spuren der weißen Mönche und Nonnen - Über den Orden der Zisterzienser und seiner Klöster in unserer Umgebung (Dr. Rainer Pohl, Falkenberg)
11.40 Uhr: Die Orgellandschaft der Region Elbe-Elster (Ralf Uschner, Kreismuseum Bad Liebenwerda)
12.10 Uhr: Jüdisches Leben in der Niederlausitz (Dr. Rainer Ernst, Kreismuseum Finsterwalde)
13.45 Uhr: KunstPause (Musizierkreis Friedersdorf)
14.05 Uhr: Schwerpunkte der Sanierung von Sakralbauten im Landkreis Elbe-Elster (Onno Folkerts, Herzberg)
14.55 Uhr:
Über das Jahr 1005 (Horst Schultz, Doberlug-Kirchhain)
15.25 Uhr: Das Elster-Natoureum Maasdorf (Herr Lehmann, Maasdorf)

Anmeldung: Aus Platz- und Organisationsgründen wird für den Kreisheimatkundetag um Voranmeldung bis zum 15. November gebeten. Möglich ist das entweder schriftlich beim Landkreis Elbe-Elster, Kulturamt, Anhalter Straße 7, 04916 Herzberg, per Telefon unter 03535 465101, Fax -465102 oder Mail: kulturamt@lkee.de .
Die Veranstaltung wird vom Staatlichen Schulamt als Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer anerkannt. (red/kai)