Ursprünglich war vorgesehen, dass die Umfahrung der künftigen Baustelle am Montag, dem 1. Oktober, beginnen sollte. Ab Mitte Oktober wäre der Verkehr auf der Bundesstraße dann über diesen 90 Meter kurzen Bypass geführt worden, damit die dem künftigen Verkehr nicht mehr gewachsene Grabenbrücke noch in diesem Jahr abgetragen werden kann. Doch daraus wird vorerst nichts.

Zuerst muss die Binnengrabenbrücke unter der westlichen Rampe des neuen B 101-Bauwerks über die Bahnanlagen fertiggestellt werden, teilt Manfred Ragotzky vom Dezernat Konstruktiver Ingenieurbau des Landesbetriebes mit. Wer diese Strecke als Kraftfahrer nutzt, weiß, dass der Verkehr dort noch nicht geradeaus rollt, sondern nach wie vor umgeschwenkt wird. Die Arbeiten sollen auf jeden Fall in den nächsten Wochen beendet werden. Dann ist das Elsterwerdaer Großprojekt endlich geschafft.

Dieselbe Baufirma soll anschließend die Brückenumfahrung am Westbogen anlegen und möglichst noch in diesem Jahr fertig werden - wenn dies das Wetter zulässt. Der Brückenabriss und -neubau werde voraussichtlich erst im nächsten Frühjahr beginnen. Das Bauwerk erhält eine Tiefengründung aus Ortbetonpfählen.