ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Den allerschönsten Apfel brach ich ...

Bad Liebenwerda. (red/fc) Zu einem literarisch-musikalischen Programm rund um den Apfel sind Kulturfreunde an diesem Sonnabend ab 18 Uhr in das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum in Bad Liebenwerda eingeladen. Die Stücke ausgewählt haben Antje und Martin Schneider, die sie auch vortragen werden.

Musikalisch kommentiert werden sie dabei von Angela Stoll auf dem Klavier und Bettina Bergmann auf der Flöte.

Wussten Sie schon, dass der Name der Stadt Alma Ata in Kasachstan "Vater des Apfels" bedeutet? Von dort aus hat sich die Frucht der Früchte über die halbe Welt verbreitet.

In der vom Museum herausgegebenen Pressemitteilung heißt es: "In den großen Religionen, in den Mythen der Germanen und der Griechen, in den Märchen und Sagen vieler Länder, überall spielt der Apfel eine bedeutende Rolle. Er ist Sinnbild nicht nur für Schönheit und Jugend, sondern auch für die Welt schlechthin (man denke an den Reichsapfel) - und trägt wie diese die Gegensätze von Heil und Unheil, Glück und Unglück in sich."

Übrigens: Die Amerikaner sagen "Everything is in apple", wenn sie meinen, "es ist alles in Butter".

Der Eintritt beträgt fünf Euro; Anmeldung unter Telefon 035341 12455 oder per E-Mail kreismuseumbadliebenwerda@lkee.de

Ausblick: 11. März, 19 Uhr, Frauentag im Museum: Kinderwagen - Moden - Puppenspiel. Ein unterhaltsamer Abend zum Abschluss der Kinderwagenausstellung "Zekiwa" mit dem Modeatelier klennes aus Chemnitz und dem Figurentheater Karla Wintermann ("Kleine Frau, was nun?"). Kartenvorbestellung erwünscht; zehn Euro. Telefon 035341 12455.