ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Das Raritäten-ABC der Gärtner

Elbe-Elster-Kreis.. Im Pflanzenbasar Christine in Grassau sind gegenwärtig viele fleißige Hände dabei, die Gemüse- und Blühpflanzen zu topfen, zu pikieren, zu rücken und bald auch wieder für die Kunden in Schalen, Ampeln und Blumenkästen zu dekorieren. mc

Pflegebedürftig ist derzeit auch die Pflanzenrarität, die Christine Ulukaya in diesem Jahr präsentiert. Etwa 200 türkische Gurkenpflanzen stehen schon recht gut in ihren Töpfen. Weitere, etwa 300 Stück, sollen noch bis zum Kreisgärtnertag heranwachsen. „Diese Gurkenpflanze“ , erklärt die Fachfrau, „ist sowohl für das Zelt als auch für das Freiland geeignet“ . Bei der Pflanzung im Freiland sollte man den Boden mit Stroh abdecken. Wer die Gurken aus dem Zelt ernten möchte, sollte an einen vorher eingebrachten gesunden Boden denken. „Einmal im Jahr den Boden komplett auszuwechseln, wäre optimal“ , so Christine Ulukaya. Sie selbst produziert diese Pflanze schon seit vielen Jahren und schätzt an den Früchten aus dem eigenen Anbau besonders den etwas anderen aromatischen Geschmack.
Außerdem im Verkauf zum Gärtnertag werden Zuckermelonen-, Wassermelonen-, Zucchini- und auch Auberginenpflanzen sein. „In diesem Jahr wird es ein wenig mediterran“ , lacht die Gärtnerin beim Aufzählen. Doch alles gedeihe erst richtig, wenn die Nachttemperaturen nicht mehr unter zehn Grad sinken. Neu in Grassau sind außerdem Dekowaren aus Terrakotta. (mc)