ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:02 Uhr

Beliebtes Ausflugsziel hat bald Geburtstag
Das muss gefeiert werden: 10 Jahre Heidebergturm Gröden

 Das Wahrzeichen auf dem Heideberg bei Gröden zieht seit zehn Jahren viele Besucher an.
Das Wahrzeichen auf dem Heideberg bei Gröden zieht seit zehn Jahren viele Besucher an. FOTO: VRS
Gröden. Vor beinahe zehn Jahren, am 15. und 16. August, brachte ein Besucheransturm ein neues, weithin sichtbares Wahrzeichen auf dem Heideberg bei Gröden zum Schwanken.

An diesem Tag wurde auf dem höchsten Punkt Brandenburgs der neue Heidebergturm mit Pfarrer, Landrat, Bürgermeistern, vielen Gästen und den ersten Turm- Souvenirs eingeweiht.

Mit Rad, per Fuß, mit Pferden und mit Taxis waren die Schaulustigen zur Einweihung unterwegs. Die Jagdhornbläser aus Hirschfeld umrahmten den Festakt musikalisch. Im Vorfeld hatten die Vermessungsingenieure Jördis und Jens Thiere aus Maasdorf den Heideberg nach einer spektakulären Erhöhungsaktion vermessen und so als höchsten Punkt Brandenburgs deklariert. Vor dieser Vermessung hatten ehrgeizige Bürger aus der Umgebung den Berg mit Sandsäcken und Schubkarren künstlich vergrößert, um das knappe Maß sicher einzuhalten. Damit wurde gleichfalls den Grödener Bergen der Status als „Mittelgebirge“ bestätigt.

Mittlerweile hat sich der Turm zu einem weithin bekannten und beliebten Ausflugsziel etabliert. Trotz so manchem meteorologischen und menschlichen Ansturm ist der gelegentlich schwankende Turm nicht umgekippt, denn schwanken darf und soll er. Die erfahrenen Zimmerleute haben ihn so elastisch gebaut.

Am 18. August feiert das Wahrzeichen auf dem Heideberg im Rahmen eines kleinen Volksfestes sein 10. Jubiläum.

(vrs)