| 02:39 Uhr

Das ländliche Niveau ist gewollt

Hannes Wüstner vom PSV Leisnig e.V. mit "Philomena 32" in Dobra.
Hannes Wüstner vom PSV Leisnig e.V. mit "Philomena 32" in Dobra. FOTO: sam1
Dobra. Reit- und Springturnier der Kurstadt Bad Liebenwerda mit über 800 Starts und 240 Reitern ist weit über Dobras Grenzen bekannt. Mirko Sattler / sam1

Im Zeichen des Pferdesports stand das letzte Wochenende im Bad Liebenwerdaer Ortsteil Dobra. Bei über 800 Starts zeigten 240 Reiter neben der Dressur auch ihr Können im Springreiten beim Reit- und Springturnier der Kurstadt Bad Liebenwerda. Angefangen von der Klasse A für Anfänger bis hin zur Klasse M für mittelschweren Schwierigkeitsgrad ist das nunmehr 14. Turnier in Folge in Dobra eines, welches weit über die Dorfgrenzen bekannt ist.

"Unsere Starter kommen vorwiegend aus Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Wir haben konstant rund 800 Starts. Viel mehr können und wollen wir auch nicht bewerkstelligen, um das ländliche Niveau, welches wir hier haben, beizubehalten und den Reitern vernünftige Bedingungen zu bieten. Landesmeisterschaften oder solche Turniere wie in Aachen sind nicht unser Ziel", sagt der Vereinsvorsitzende vom Reit- und Fahrverein Dobra e.V., Werner Jost.

Unter den 240 Startern waren auch zehn Reiter vom Dobraer Reit- und Fahrverein. Eine unter ihnen ist Anja Schemmel. Die Pferdeliebhaberin reitet seit 1990. "Ich bin zu den Pferden gekommen, weil ich in einem Ort aufgewachsen bin, wo es Pferde gab", so die erfahrene Reiterin. Anfangs nur bei vereinsinternen Veranstaltungen, traute sie sich schon zwei Jahre später die erste Dressurprüfung zu. "Bei meiner damaligen Dressurprüfung sind immer drei Reiter gleichzeitig auf dem Platz gewesen. Wenig später traute ich mir dann das Springen zu und sammelte erste Erfolge in der Klasse E", verriet Anja Schemmel. Nahm sie mit ihren damaligen beiden Pferden "Herzbube" und "Dingo" an Spring- und Dressurturnieren bis Klasse L teil, so startet sie heute im Springen bis Klasse A**, in der Vielseitigkeit Klasse E und in der Dressur in den Klassen A und L. Erfolge kann sie als mehrmalige Kreismeisterin im Springen und Dressur aufweisen. In der Dressur schaffte sie bisher eine Platzierung in der Klasse M und im Springen mehrere Siege in der Klasse A. Alle bisherigen Turniere in der Vielseitigkeit konnte sie immer auf dem Treppchen beenden.

Für Vereinskollegin Mandy Jarmusch gab es am Samstagvormittag eine kleine Premiere. "Bisher bin ich in diesem Jahr zwei Turniere geritten. Nach meinem Wettbewerb in der Klasse A* wollte ich es auch in der Klasse A** wissen. Am Ende war ich froh, dass ich es überlebt habe. Hier steigert sich die Qualität der Sprünge zum Ende hin. Es ist schon viel Glück dabei, passend zum Sprung hin zu reiten", meint die 40-Jährige. Nach einer gut 14-jährigen Pause fand sie 2009 den Weg wieder zu den Pferden. "Als Kind bin ich früher immer voltigiert. Mit 16 kam dann die Lehre und es war erst einmal Pause", so Mandy Jarmusch weiter. Mit ihrer Trakehnerstute "Francesca 46" hat sie einen guten Fang gemacht. "Wir haben beide bei Null angefangen. Mein Pferd versucht selbstständig, passend zu reiten", so Jarmusch weiter. In den Wettbewerben der Klasse A* und A** belegte Mandy Jarmusch jeweils mit null Fehlern und 60,45 Sekunden beziehungsweise 44 Punkten und 50,18 Sekunden den dritten Platz. Ihre Kenntnisse im Reitsport gibt sie gern an jüngere Vereinsmitglieder weiter.

So erfolgreich wie Anja Schemmel und Mandy Jarmusch möchte auch einmal Mia Jost werden. "Ich bin durch meine Schwester, die selber reitet, zum Reitsport gekommen. Seit acht Jahren reite ich nun aktiv und bin bei Turnieren im Springen in der Klasse E zu finden. Dressurreiten mache ich lieber zu Hause oder mit meinem Reitlehrer", verriet die Elfjährige, die seit ihrem dritten Lebensjahr auf dem Rücken der Pferde sitzt.

Mit 21 Wettbewerben an beiden Tagen war das 14. Reit- und Springturnier der Kurstadt Bad Liebenwerda eines der hochkarätigsten in der Region. Das Wetter hat gepasst. Es war nicht so kalt und nicht so warm. Rund 50 Sponsoren sorgten mit ihrer Spende dafür, dass der Reit- und Fahrverein Dobra e.V. die gut organisierte Veranstaltung durchführen konnte.