| 15:45 Uhr

Bad Liebenwerda
Das „Freiluftmuseum“schlägt Wellen im Land

Bad Liebenwerda. LR-Leser und Facebook-Nutzer mit Daumen hoch.

Die Glosse über ein mögliches „Freiluftmuseum“, dessen Einrichtung  die RUNDSCHAU dem Landesbetrieb Straßenwesen in der Mittwochausgabe unterstellte, hat für Aufsehen und Schenkelklopfen gesorgt. Hintergrund: Auf der seit Oktober fertiggestellten nagelneuen Straße zwischen B-101- und B-183-Kreuzung bei Bad Liebenwerda rollt immer noch kein Verkehr, weil Schilder fehlen und es Probleme mit einer Ampelanlage gibt.

Schon lange wenden sich Leser kopfschüttelnd an die RUNDSCHAU und fragen, wann die Straße denn nun endlich in Betrieb geht. Im Facebook gab es für die ironisch-kritische Darstellung ausschließlich den „Daumen hoch“, das bekannte, optische „Gefällt mir“-Zeichen. Der Beitrag ist zudem mehrfach geteilt worden und hat so unter anderem auch Brandenburgs Landtag erreicht.

Nur im Landesbetrieb konnte man darüber nicht lachen. Eine Anfrage zum neuen Freigabetermin ist Mittwoch gestellt worden.