Von Frank Claus

Ehrenamtsempfang und Party am Freitag, Eröffnung der Orgelakademie (Seite 13), Tag der offenen Tür im Reiss-Museum und wieder Party am Samstag – Elsterlauf, Familienfest mit Gottesdienst im Wäldchen und Kurkonzert auf dem Rossmarkt am Sonntag  – wer in Bad Liebenwerda bei allem dabei sein will, muss Marathonqualitäten haben.

Pendelverkehr zwischen der Orgelakademie und Schaustellerpark am Markt, Reiss-Museum im Südring und der Unterhaltungszone auf dem Rossmarkt ist am Samstag angesagt. Vertriebsmitarbeiter Michael Liebezeit führt neben dem einstigen Firmenchef Dietmar Menzel durch die Reiss-Firmengeschichte. So wie Brunhilde Lange (81) aus Zeischa geht es vielen: In der Foto-Chronik entdecken sie Bilder, auf denen sie abgebildet sind. Brunhilde Lange hat als gelernte Feinmechanikerin in der Produktion von Rechenschiebern und später in der Materialwirtschaft von 1951 bis 1992 bei Reiss gearbeitet. Und immer wieder Staunen über die einstigen Werbefilme und die heutigen Produkte.

Auf dem Markt sorgen Happy Harmonie, Schüler der Grundschule, der Kurstadt-Singkreis und die Falkenberger Tanzmäuse für Abwechslung. Ein gemütlich-lauer Sommerabend mit Urlaubsfeeling und viel Musik lässt die vielen Besucher auf dem Rossmarkt bis in den frühen Morgen schwofen. Die Band Fading Silence mit Sängerin Tabea und die Sommerparty am Abend sind so recht nach dem Geschmack. An den Getränkeständen schenken Mitglieder aus Vereinen aus und bessern so die Kassen ihrer Clubs auf.

Traumhaftes Wetter am Sonntag zum Elsterlauf. Schon kurz vor 9 Uhr ist der Rossmarkt gut gefüllt, als die beiden Moderatoren Ralf Jußen und Rico Gogolin plaudernd über sportliche Erfolge und den Wahltag reden. „Erst laufen, dann wählen gehen“, meint Rico Gogolin angesichts der zeitgleich stattfindenden Europa- und Kommunalwahlen immer wieder.

Nacheinander schicken sie im Beisein von Bürgermeister Thomas Richter und Bad Liebenwerdas „Majästet“, dem Hirtenmädchen Barbara, die Walker, Wanderer, Radfahrer und Läufer auf die Strecke. Kurz vorm Ziel zaubern die Trommler von Natsumi Taiko den Teilnehmern und den vielen Gästen am Straßenrand ein Lächeln ins Gesicht. Wenn man so temperamentvoll ins Ziel geschickt wird, muss Sport ja Spaß machen. Und die aktiven Sportfans staunen nicht schlecht, dass jeder einzeln mit seinem Vornamen schon kurz vorm Zieleinlauf in Höhe Lubwartturm angekündigt wird. Das macht stolz. Denn an diesem Tag sind sie alle Sieger – Sport in großer Gemeinschaft beflügelt.

Im Kurpark herrscht derweil großes Wuseln. Dort sind die ganz kleinen Beinchen beim Bambinilauf am Start – angefeuert von Eltern und Großeltern. Der Wäldchenpark gleicht einer großen Spielwiese, der Kneipp-Brunnen wirkt wie ein Magnet. Und der Stand des Feuerwehrvereins! Dass Feuerwehrleute auch lecker Zuckerwatte drehen und Popcorn zubereiten können,  wer hätte das gedacht?

Mineralquellen und Bauer Fruchtsaft zeigen sich spendabel  – es wird gekostet, was das Zeug hält. Auf dem Rossmarkt wird es immer voller. Immerhin mehr als 1000 Starter kommen wieder durchs Ziel, stärken sich an der Obst-Frischetheke und genießen es, vom Epikur-Team bei Bedarf massiert zu werden, um die Muskeln wieder zu lockern.

Das Kurkonzert setzt neben Gottesdienst mit Kinderprogramm den Schlusspunkt. Wieder geht ein wunderbares Brunnenfest zu Ende. Vom Ehrenamtsempfang lesen Sie am Dienstag ausführlich.

Bildergalerie Stadtfest Bad Liebenwerda mit 27. Brunnenfest und 41. Elsterlauf in der Innenstadt und im Kurpark