Die Fußballer des SV Preußen Elsterwerda benötigen dringend eine automatische Beregnungsanlage für ihren Rasenplatz. „Wir wollen den hohen Standard unseres Rasenplatzes auch ohne manuelle Bewässerung erhalten können“, schreibt der Vorstand. Momentan sei immer noch ein hoher zeitlicher und körperlicher Aufwand für die Umsetzung der einzelnen Beregner und der dazugehörigen Schläuche nötig. Die Anlagen haben viele Jahre auf dem Buckel. Momentan kümmern sich ausschließlich Vereinsmitglieder ehrenamtlich um die Beregnung und Werterhaltung. Nun will der Verein eine automatische Beregnungsanlage mit versenkbaren Düsen, eine größere Pumpe und ein unterirdisches Rohrleitungssystem installieren, um die Arbeit bei der Unterhaltung des Sportplatzes zu erleichtern.

Bis 31. Oktober muss das Geld zusammen sein

Wie der Vorstand erklärt, sehe ein grüner Fußballplatz nicht nur gepflegt aus, sondern sei aufgrund optimaler Bewässerung auch robuster und somit vor Trockenschäden sowie der Trainings- und Spielbelastung geschützt. Bis zum 31. Oktober müssen 20.000 Euro zusammenkommen, um in den Genuss einer 5000-Euro-Förderung durch die Sparkasse zu kommen. 19.651 Euro sind zusammen. Da die Anlage etwa 26.000 Euro kostet, ist der Verein dankbar über jeden darüber hinaus gehenden Euro und dankt schon jetzt allen Unterstützern. Wer sich über das Prozedere und laufende Projekte in der Crowdfunding-Aktion genauer informieren möchte, ist auf der Internetseite https://www.99funken.de/beregnungsanlage-preussen-1909 richtig. Wie funktioniert Crowdfunding? Das Prinzip ist einfach: Initiatoren stellen ihr Vorhaben ins Internet, erläutern es und geben eine Spendenschwelle und ein erhofftes Spendenziel bekannt. Nur wenn die gewünschte Fundingsumme vollständig erreicht wird, bekommt der Projektinitiator das Geld ausgezahlt und kann sein Projekt realisieren. Anderenfalls bekommen die Unterstützer ihr Geld zurück.