Die Corona-Infektionszahlen in Elbe-Elster steigen weiter an. Der Landkreis, der seit Monaten zu den Regionen mit dem heftigsten Infektionsgeschehen in Deutschland gehört, hatte am Sonntag 47 und am Montag 41 neue Fälle zu verzeichnen. Am und nach dem Wochenende werden in der Regel weniger neue positive Tests gemeldet, trotzdem steigt in Elbe-Elster die Inzidenzzahl weiter. Sie steht aktuell bei 566,2.
Jeweils ein weiterer Todesfall im Zug der Corona-Pandemie wurde im Landkreis am Sonntag und Montag gemeldet. Damit sind insgesamt 92 Verstorbene durch Covid-19 in Elbe-Elster bekannt.

Elsterwerda und Bad Liebenwerda bei Fällen überrepräsentiert

Wöchentlich veröffentlicht der Landkreis eine Übersicht darüber, wo in Elbe-Elster es aktuell wie viele „aktive“ Corona-Infektionen gibt. Die letzte Zusammenfassung dieser Daten vom Freitag vergangener Woche weist aus, dass Bad Liebenwerda innerhalb von Elbe-Elster der aktuell am stärksten betroffene Ort ist. Dort gibt es 215 Fälle, deutlich mehr als im nach Einwohnerzahl über eineinhalb Mal so großen Finsterwalde (momentan 161 aktive Fälle). Auch Elsterwerda ist in der Statistik mit 177 Fällen überrepräsentiert. Für Herzberg werden 80 aktive Fälle ausgewiesen, für Mühlberg 60 und für Sonnewalde 42.
Darüber hinaus befinden sich mit Stand von Freitag, dem 8. Januar, 2620 Menschen in Elbe-Elster in Quarantäne. Roland Neumann, der Gesundheitsdezernent des Landkreises, sagte am Wochenende der Rundschau, dass es seinem Amt aktuell gelingt, für alle gemeldeten Fälle zeitnah eine Kontaktrecherche zu betreiben.

Wenige Impftermine verfügbar

Zur beginnenden Impfkampagne verwies der Landkreis am Montag auf eine Mitteilung des Landesgesundheitsministeriums Brandenburg, der zufolge aktuell nur wenige Termine für Impfungen vergeben werden können, dafür aber mobile Teams in Pflegeeinrichtungen Impfungen vornehmen.
Auch Menschen aus Elbe-Elster hatten bisher wenig Erfolg damit, unter der Rufnummer 116 117 Termine für Impfungen für Menschen über 80 Jahren zu vereinbaren. Diese haben die höchste Priorität, um geimpft zu werden. Am Impfzentrum in Elsterwerda findet in dieser Woche der Innenausbau statt.