Aufatmen im Miniaturenpark Elsterwerda. Er ist wieder geöffnet. Während der erste Tag (1. Mai) nach Aussage von Betreiber Frank Brunne hervorragend gelaufen sei, hielten sich die Besucher mit Beginn der neuen Woche sicher auch aufgrund des nicht immer freundlichen Wetters sehr zurück. Viele Neugierige werden dafür am kommenden Wochenende erwartet, wenn die Temperaturen wieder ansteigen sollen.

Fünf neue Modelle sind im Miniaturenpark Elsterwerda zu sehen

Wer den Miniaturenpark zu kennen glaubt, kennt nicht alles. Denn unter den 150 Modellen von markanten Gebäuden und Ensembles vornehmlich aus der brandenburgischen und sächsischen Lausitz befinden sich fünf neue Modelle, wie der Erlichthof in Rietschen im Landkreis Görlitz und das Dieselkraftwerk in Cottbus. Andere Modelle sind für eine übersichtlichere Strukturierung umgesetzt worden. Die Ausstellungsstücke beeindrucken durch ihre Detailtreue. Dahinter steckt oftmals eine monatelange, filigrane Handarbeit.

Ganz schön groß: Wer den Miniaturenpark besucht, sollte schon ein wenig Zeit für den informativen Spaziergang mitbringen.
Ganz schön groß: Wer den Miniaturenpark besucht, sollte schon ein wenig Zeit für den informativen Spaziergang mitbringen.
© Foto: Manfred Feller

Im Miniaturenpark Elsterwerda ist auch eine Parkbahn zu sehen

Der Miniaturenpark Elsterwerda, der sich in Eigentum der Stadt befindet, hat montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Gaststätte darf aufgrund der Corona-Beschränkungen noch nicht geöffnet werden, dafür gibt es am Kiosk einen Imbiss auf die Hand und Getränke.

„Wir freuen uns über jeden Besucher“, breitet Frank Brunne mit gebotenem Abstand die Arme zur Begrüßung aus. In den vergangenen Jahren hatte der Park jährlich mehr als 10 000 Gäste gezählt, mit steigender Tendenz. Zu der Freiluftanlage gehört auch eine Parkbahn mit 900 Metern Gleis.