| 02:48 Uhr

Bus wirbt für Elbe-Elster als "Schlösser-Landkreis"

Herzberg/Finsterwalde. Für Elbe-Elster als "Schlösser-Landkreis" wirbt jetzt ein Bus der Nahverkehr GmbH Elbe-Elster. Mit imposanter Gestaltung ist Architektur verschiedenster Epochen wirkungsvoll in einer Fotocollage auf dem Bus in Szene gesetzt worden, informiert die Kreisverwaltung. red/gb

"Wir möchten bei unseren Bürgern ebenso wie bei unseren Besuchern den Blick für das Schöne unserer Region schärfen. Dabei waren wir bei der Erarbeitung des Motivs selbst von der Vielfalt überrascht", sagte die Ideengeberin und Marketing-Koordinatorin des Landkreises, Janine Kauk. Vor dem Elsterschloss-Gymnasium in Elsterwerda ist das Ergebnis der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Das kreisliche Gymnasium findet sich auf dem Bus ebenso wieder wie die Schlossanlagen in Doberlug, Finsterwalde, Herzberg/Grochwitz, Martinskirchen, Sallgast, Stechau und Uebigau. Gemeinsam mit dem Hauptinitiator Peter Hans, Erster Beigeordneter des Landkreises, suchte Janine Kauk nach geeigneten Botschaften für die Region, die sich wirkungsvoll auf einer "fahrbaren Leinwand" illustrieren lassen. Die Firma Heinzsoft aus Herzberg brachte das Motiv auf eine Folie. "So viele geschichtsträchtige Orte, die besonders in der heutigen Zeit das kulturelle Leben bei uns im Landkreis durch überregional geschätzte Veranstaltungen bereichern, sind es wert, einmal gemeinsam auf einem Bus aufgereiht zu werden. Dank gilt hierbei allen Schlossverantwortlichen, die ihre Bereitschaft zur Motiv-Verwendung erklärt haben", sagte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Der Bus ist in Herzberg stationiert, aber im ganzen Landkreis und darüber hinaus unterwegs. Nach Auskunft von Peter Hans sollen im Laufe des Jahres noch zwei weitere Motivbusse folgen.

Wie beim Landkreis-Fahrrad und der neuen Rad- und Wanderbroschüre wurden die neuen "Bänder der Sympathie" als Gestaltungsmittel auf dem Bus eingesetzt. Wer sie entdeckt, ein Foto von ihnen macht und an Marketing-Koordinatorin Janine Kauk sendet, erhält ein kleines Dankeschön.

Kontakt: janine.kauk@lkee.de