ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Bürgerstammtisch plant eine Kreativwoche in Elsterwerda

Elsterwerda. Zum dritten Mal hat am Dienstagabend der Bürgerstammtisch in Elsterwerda getagt. Was dabei herausgekommen ist, wollte die RUNDSCHAU von Initiatorin Kerstin Schenkel wissen.

Sind Sie angekommen mit Ihrer Idee vom kleinen Kreativmarkt?
Ja. Und nicht nur damit. Wir wollen sogar eine ganze Kreativwoche veranstalten.

Heißt also, der Kreativmarkt ist gebongt.
Genau. Er findet am Elsterwerdaer Weihnachtsmarktwochenende, am 13. Dezember zwischen 10 und 18 Uhr, im ehemaligen An- und Verkauf in der Berliner Straße statt. Wir rechnen mit zehn bis 15 Ausstellern. Wer noch dabei sein möchte, sollte keine Scheu haben und mich einfach unter meiner Handynummer 0175 5214559 anrufen.

Und was hat es mit der Kreativwoche auf sich?
Wir werden vom 5. bis 13. Dezember täglich andere Programme in unserem Raum gegenüber des Eispalastes anbieten. Lesung, Häkeln und Stricken, Papierschöpfen, Teddybären basteln - viel ist schon gebongt und wird jetzt noch zeitlich abgestimmt. Auch dazu können wir uns eine Fortsetzung vorstellen - vom Fotokurs bis zu Tauschbörsen.

Der Bürgerstammtisch funktioniert also?
Ich bin sehr zufrieden. Dafür, dass wir erst das dritte Mal zusammensaßen, haben wir schon einiges auf die Beine gestellt. Jeder, der Lust hat, Elsterwerda voranzubringen, ist gern gesehen. Noch sind wir nicht als Verein organisiert, sondern eher eine Initiative unter dem Motto Freiraum für Kunst und Kultur. Wir sitzen das nächste Mal am 9. Dezember, dann im weihnachtlichen Ambiente, zusammen.

Was würden Sie gern noch in diesem Jahr gestemmt bekommen?
Unser Ladenhüterprojekt brennt mir wirklich unter den Nägeln. Leere Schaufenster, die sind nun wirklich kein Aushängeschild für eine Stadt. Wenn wir noch das eine oder andere leere Schaufenster vor Weihnachten gestaltet bekämen, das wäre toll. Ich kann nur sagen: Ideen her, wir helfen, die Kontakte zu den Besitzern herzustellen.

Mit Kerstin Schenkel sprach Frank Claus.