ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:26 Uhr

Neue Erkenntnisse nach Brand in Bad Liebenwerda
Vermutlich doch Obdachlose im abgebrannten Wohnhaus

Blick auf das ausgebrannte Haus in der Bahnhofstraße.
Blick auf das ausgebrannte Haus in der Bahnhofstraße. FOTO: Doreen Weizsäcker / LR
Bad Liebenwerda. Stadt Bad Liebenwerda war bereits in Kaufgesprächen. Von Frank Claus

Im Fall des am Sonnabend ausgebrannten Hauses in der Bahnhofstraße in Bad Liebenwerda gibt es nun doch Hinweise, wonach Obdachlose das Gebäude genutzt haben könnten. Das bestätigt die Pressestelle der Polizei und verweist auf  Befragungen im unmittelbaren Umfeld. Schon am Sonnabend sind diese Vermutungen vor Ort geäußert worden. Die Brandermittlungen im Gebäude seien abgeschlossen, zur Brandursache gibt es allerdings noch keine Aussagen seitens der Polizei.

Die Stadt Bad Liebenwerda befand sich nach Angaben der Verwaltung in Verkaufsgesprächen mit dem Besitzer des seit vielen Jahren leerstehenden und schon vor dem Brand ziemlich maroden Gebäudes. Hintergrund seien Bemühungen gewesen, die Bahnhofstraße wieder deutlich aufzuwerten. So hatten BTU-Studenten empfohlen, Durchgänge zum Mühlgraben zu schaffen.

Akute Einsturzgefahr sei an der Ruine nicht gegeben. Dennoch müssten nun Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. Noch ist die Bahnhofstraße in diesem Abschnitt deshalb für den Fahrzeugverkehr gesperrt.