ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Bönitzer Lobetanz mit Tradition

Ortsbürgermeister Dr. Gerhard Junhold.
Ortsbürgermeister Dr. Gerhard Junhold. FOTO: M. Claus
Bönitz.. Am Wochenende lädt Bönitz zum 372. Lobetanz ein. Die RUNDSCHAU sprach dazu mit Ortsteilbürgermeister Dr. Gerhard Junhold. Kennen Sie eigentlich die Wurzeln des Lobetanzes„ Diese reichen meines Wissens bis zum 30-jährigen Krieg zurück. M. Claus

Der Lobetanz fand ursprünglich ausnahmslos am 2. Juli statt, egal, ob da Wochenende oder Wochentag war. Gehört habe ich, dass Brautpaare sich häufig an diesem Tag verlobt haben sollen. Und eine andere Geschichte erzählt, dass Bönitz, als es eine Zeit häufiger Unwetter gab, deshalb den Lobetanz im Ort feiert, weil es von diesen verschont geblieben ist. Außerdem gab es einen nicht sehr rühmlichen Spruch für uns Bönitzer.
Und der lautet“
Ich weiß gar nicht, ob ich den wirklich sagen sollte, nicht das die Besucher deswegen fern bleiben. Na gut! „Willst Du behalten Deinen Buckel ganz, dann meide den Bönitzer Lobetanz“ . Schreiben Sie bitte, dass der Spruch schon lange keine Berechtigung mehr hat.

Gut, sprechen wir also über das Programm. Was wird geboten„
Nach dem Alte-Herren-Turnier tritt der Gröditzer Gospel-Chor im Rahmen des traditionellen Kirchenkonzerts auf. Fester Bestandteil des Lobetanz ist ebenso der Seniorennachmittag.

Und wie ist das Kinderprogramm gestaltet“ Kinder gibt es doch, oder„
Wir füllen zwar keinen Kindergarten mehr, aber ja, es gibt sie. Einer der jüngsten Bönitzer ist der Nachwuchs von Jugendklubchef Mario Schönitz, glaube ich. Er ist der Klubchef der älteren Jugend. Um die Jüngeren kümmern sich Orlando Knoll, Claudia Villmow und Katrin Kohlhoff. Sie kümmern sich um Spiel und Spaß am Sonnabend.

Und am Sonntag“
Neben dem Frühschoppen, bei dem unsere langjährige Hauskapelle, die „Elstertaler Blasmusikanten“ aufspielt, gestalten Inge Frasse und Isolde Raddatz gemeinsam mit dem Spielmobil das Kinderfest. Am Abend wollen die Gebrüder Comic aus Schwarzheide die Lachmuskeln mit Musik und Comedy strapazieren.

Was gibt es sonst noch Neues aus Bönitz zu berichten?
Momentan tut sich wenig. Ich denke aber, dass viele Bewohner vor dem Fest noch einmal einen kritischen Blick in ihren Vorgarten werfen. Fleißig waren auch in diesen Tagen die Bauhofmitarbeiter der Stadt. Viel Arbeit müsste in unser Mehrzweckgebäude gesteckt werden, aber diese können wir nicht alleine stemmen.

Es fragte Mona Claus.