ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Böckelmann begrüßt Mühlberger Idee vom Konzept "Nach dem Kies"

Mühlberg. Den Vorstoß des Mühlberger Ortsvorstehers und Abgeordneten Matthias Lohfink (Wählergruppe "Für Mühlberg"), ein Konzept zu erarbeiten, in dem man aufzeigt, was nach dem Kiesabbau in der Region gewünscht wird und worauf man sich konzentrieren soll, kann Paul Böckelmann aus Altenau nur begrüßen. red/sk

Unabhängig davon hat er sich in etwa zeitgleich ähnlich positioniert und die Verantwortlichen der Stadt aufgefordert, "ein, den langfristigen Planungen der Firmen Elbekies und der Altenauer Firma Berger adäquates Konzept der landschaftlichen und infrastrukturellen Entwicklung des Mühlberger Raums zu entwickeln".

Ein solcher "Fahrplan", wie er das Konzept auch nennt, könne kurz-, mittel- und langfristige Problemlösungen ermöglichen und solle die Schaffung eines lebenswerten Umfelds zum Ziel haben. Er sei nur durch Einbindung der Interessenvertreter aller im Raum Mühlberg agierenden, den Boden nutzenden Betreibe und der Bevölkerung machbar, macht Böckelmann deutlich, dass viele Interessen dabei Beachtung finden müssen.

"Es sind nicht mehr die Versäumnisse der Vergangenheit zu diskutieren, sondern Lösungsansätze zu finden und in den zu entwickelnden Plan einzubauen", fordert der Altenauer. Und: "Es muss eine Idee entwickelt werden, die wir in Ansätzen bereits 2013/2014 unter dem Motto ,Mühlberg zwischen Elbe und Seen' entwickelt haben."