ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:20 Uhr

Rassiger Sport in Plessa
500 Radsport-Fans erleben großes Spektakel

Der jüngste Fahrer aus dem Plessaer Verein, Ben Niemann (6), schaut seinem Papa zu, wie er sein BMX-Rad für den Wettkampf vorbereitet.
Der jüngste Fahrer aus dem Plessaer Verein, Ben Niemann (6), schaut seinem Papa zu, wie er sein BMX-Rad für den Wettkampf vorbereitet. FOTO: Mirko Sattler
Plessa. Am vergangenen Wochenende ist in Plessa wieder Rad-Geschichte geschrieben worden. Von Steffi Marth und Mirko Sattler

Nachdem der ansässige Radsportverein (RSV) Plessa schon Großveranstaltungen wie die Bundesliga und Deutsche Meisterschaften im BMX ausgetragen hatte, sollte es nun ein großes Bike-Festival rund ums Fahrrad geben. Mit viel Initiative der Vereinsmitglieder wurden monatelang intensive Vorbereitungen getroffen, um den Radsport näher an das lokale und überregionale Publikum zu bringen.

„Es sind viel Schweiß und sogar Tränen gelaufen in der Vorbereitung“, verriet Plessas Weltklassefahrerin Steffi Marth bei der Ehrung von RSV-Vereinschef Hans-Joachim Weinhold und ihrem Vater Frank Marth für die jahrelange ehrenamtliche Arbeit im Verein, welche vor der Siegerehrung des Pumptrack Rennens am Samstagabend stattfand. Rund 500 Besucher kamen, um sich das Spektakel auf den BMX- und Mountainbike-Strecken des Vereins anzuschauen.

Weltklassefahrerin Steffi Marth lässt sich für ein Erinnerungsfoto mit dem BMX-Nachwuchs ablichten.
Weltklassefahrerin Steffi Marth lässt sich für ein Erinnerungsfoto mit dem BMX-Nachwuchs ablichten. FOTO: Lars Reßler

Der ereignisreiche Tag begann mit einem sehr gut besuchten BMX-Rennen, während zeitgleich auf der neuen Mountainbike-Anlage des Vereins eine Trainings- und Ausstellungsfläche Besucher aus dem gesamten Osten Deutschlands anzog.

Der ereignisreiche Tag bot packende Rennen:
Der ereignisreiche Tag bot packende Rennen: FOTO: Lars Ressler / Lars Reßler Fotografie

Aus sportlicher Sicht gab es zwei Trainingskurse auf der einen Kilometer langen Mountainbike-Strecke und einen betreuten Kids Parcours für die ganz kleinen Besucher. Das Highlight des Tages war das am Abend unter Flutlicht durchgeführte Pumptrack-Rennen, bei dem über 60 Fahrer jeweils zu zweit gegeneinander einen Rundkurs ohne Treten bewältigen mussten.

Der Radsport-Nachwuchs hofft auf eine Wiederauflage des Festivals in Plessa.
Der Radsport-Nachwuchs hofft auf eine Wiederauflage des Festivals in Plessa. FOTO: Lars Reßler

Seit 2010 fährt Ronny Reichel für die Plessaer Radsportler. „Nachdem wir nach Hohenleipisch gezogen sind, bin ich zusammen mit meinen beiden Söhnen in den Verein eingetreten. Anfangs sind wir noch mit dem Mountainbike unterwegs gewesen, nun sind wir auf BMX umgestiegen. Natürlich fahren wir aber auch noch Mountainbike. Nach unseren fünf bis sechs Rennen im Jahr sind wir im Mittelfeld zu finden“, sagte der 46-jährige Hohenleipischer.

Nach dem Rennen wurde auch noch ein Mountainbike verlost und spätestens als die Gewinner ihre Pokale in der Hand hielten, fiel die Anspannung von den Organisatoren. „Das erste Bike-Festival in Plessa war in unseren Augen ein voller Erfolg“, sagte Steffi Marth, die die Idee für das Festival vor etwa einem Jahr geboren hat. „Ohne die tatkräftige Hilfe unserer vielen Helfer und die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Elbe-Elster, des Landkreises, von Shimano und der TREK Fahrrad GmbH hätten wir das nie geschafft. Ein großer Dank gilt natürlich auch den zahlreichen Besuchern und allen, die etwas für unsere Nachwuchsarbeit gespendet haben“, so Steffi Marth weiter.

Wer Interesse an dem Sport hat, kann sich auf www.rsvplessa.de informieren oder mittwochs ab 17 Uhr einfach zum Training auf die BMX-Anlage an der August-Bebel-Straße in Plessa kommen.

500 Besucher wollten sich das Spektakel auf den BMX- und MTB-Strecken des RSV nicht entgehen lassen.
500 Besucher wollten sich das Spektakel auf den BMX- und MTB-Strecken des RSV nicht entgehen lassen. FOTO: Lars Reßler