ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Blutspender in EE besonders fleißig

Herzberg.. Annett Smolka vom Blutspendeinstitut in Cottbus ist voll des Lobes über die Spendenbereitschaft im Elbe-Elster-Kreis: „Jährlich werden in Berlin-Brandenburg 150 000 Transfusionseinheiten zu je 500 Milliliter benötigt. Das ist eine ungeheure Menge.

Aber im Sommer kommt es immer wieder zu Engpässen. Dann zählen wir auf die Unterstützung unserer Stammspender. Das sind immerhin 90 Prozent“ , zeigt sie auf.
Gehen im Durchschnitt in Berlin-Brandenburg drei Prozent der Bevölkerung zur Blutspende, sticht der Elbe-Elster-Kreis mit durchschnittlich 4,5 Prozent hervor. „Die Spendenbereitschaft, ist quer durch alle Generationen besonders hoch“ , so Smolka.
Und dann räumte sie auch gleich noch einen weit verbreiteten Irrglauben aus der Welt: „Nicht die Unfallopfer benötigen das meiste Blut. Die Behandlung von Krebserkrankungen (19 Prozent) und von Herzerkrankungen (16 Prozent) liegen an der Verbrauchsspitze.“
Erst nach diesen Betroffenen würden Opfer von Arbeits-, Haushalts- und Verkehrsunfällen (12 Prozent) folgen, so Annett Smolka. (top)