Einen Ansturm von Blutspendern hat der erste Termin im Evangelischen Gemeindezentrum in Bad Liebenwerda gebracht. Wegen der Corona-Gefahr war von der DRK- Sozialstation in der Bahnhofstraße in das größere Gebäude verlegt worden. Dort können die Spender weiter auseinander gelegt werden. Mindestens eineinhalb Meter Sicherheitsabstand sind vorgeschrieben.

DRK von Resonanz für Blutspende überrascht

Der DRK-Blutspendedienst hatte aufgrund der allgemeinen Situation mit einem nur mäßigen Zuspruch gerechnet. Doch dann mussten die Mitarbeiter mit einer langen Schlange zurecht kommen.

„Wir sind von der Resonanz überrascht, vor allem auch, weil uns andere wichtige Termine in vorübergehend geschlossenen Firmen weggefallen sind“, sagt Norbert Nowakowski (57) vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost.

„Ich gehe pro Jahr zu mindestens vier Terminen. Weil ich wegen der Corona-Krise mit einem Rückgang der Blutspenden rechne, komme ich jetzt erst recht hierher“, begründet Thomas Karl (39) aus Bad Liebenwerda sein Erscheinen. Hinter ihm als Spender liegen insgesamt schon 22 Blutabnahmen.

Der Aufwand bei den Spendenterminen ist jetzt unter Corona-Bedingungen für die Mitarbeiter größer als sonst. Hände desinfizieren, Temperatur messen sowie nach Auslandsaufenthalten und Kontakten zu Corona-Infizierten fragen.

Blutspenden werden in Corona-Krise gebraucht

Die Blutkonserven werden auch weiterhin dringend gebraucht. Erst recht in einer Krisensituation. Die Abnahme durch die Kliniken sei zwar wegen vieler terminlich verlegter Operationen leicht zurückgegangen, doch die gegenwärtige Situation sei ein unkalkulierbares Risiko, erklärt Norbert Nowakowski.

Die Blutkonserven halten etwa 40 Tage. Derzeit sei ein Vorlauf zwischen fünf und sieben Tagen erarbeitet worden. Ziel seien wegen der riskanten Situation 30 Tage. Immerhin könnte es bei einer dramatischen Veränderung der Lage zu einer kompletten Ausgangssperre kommen. „Dann brechen auch die Spender massiv weg“, rechnet Norbert Nowakowski vor.

Der nächste Spendentermin in Bad Liebenwerda findet am gleichen Ort am 11. April von 9 bis 12 Uhr statt. Wegen Ostern werden zusätzliche Prämien vergeben. Weitere Termine in der Kurstadt sind dann der 25. Mai und der 29. Juni, jeweils von 15 bis 19 Uhr. Außerdem: am 6. April von 15 bis 19 Uhr in der Grundschule Mühlberg, am 23. April von 15 bis 19 Uhr in der Oberschule Elsterwerda und am 27. April von 15 bis 19 Uhr in der Grundschule Hohenleipisch. Terminabfrage unter Telefon 0800 1194911 oder unter www.blutspende.de