Bad Liebenwerdas Feuerwehr ist am Sonntagabend gegen 19.40 Uhr in die Bahnhofstraße ausgerückt. Passanten wollen einen Feuerschein und Rauch in einer Wohnung an der Ecke Nordring gesehen haben. Die Feuerwehr fuhr an den Ereignisort, untersuchte eine in Renovierung befindliche Wohnung und stellte nichts fest. Fast zeitgleich ein zweiter Anruf in der Leitstelle Lausitz. Ein Mann erklärte, dass bei ihm das Essen angebrannt sei, der Rauchmelder anging und er die Lage unter Kontrolle habe. Er hatte vermutet, dass wegen seines Vorfalls die Sirenen gingen und wollte das Ausrücken der Feuerwehr verhindern.
Angebranntes Essen, ein Einsatzgrund, der sich für die Feuerwehr häuft. Für die Kameraden mit plausiblem Grund: Seit der Einbaupflicht der Rauchmelder würden Hinweise oft von Nachbarn kommen, die das laute Piepen hören. Wenn in der betreffenden Wohnung wirklich niemand öffnet, ist der schnelle Anruf natürlich richtig.

31-Jährige kommt mit Pkw bei Maasdorf von der Straße ab

Um 21.50 Uhr muss dann die Prestewitzer Feuerwehr raus. Nach Angaben der Polizei befährt eine 31-jährige Frau mit ihrem Pkw die Straße zwischen Prestewitz und Maasdorf, kommt in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, kollidiert mit einem Baum und kommt dann auf dem angrenzenden Feld zum Stehen. Die Frau kann selbst aus dem Auto klettern und entfernt sich vom Unfallort. Ein Anwohner wurde durch einen lauten Knall darauf aufmerksam und rief Feuerwehr und Rettungsdienst. Später wurde noch die Maasdorfer Feuerwehr zum Einsatz gerufen. Die Frau wird ausfindig gemacht, den Atemalkoholgehalt gibt die Polizei mit 1,49 Promille an. Sie wird mit ins Krankenhaus genommen.