Das war zu erwarten: Für das jazzige Adventskonzert der BigBand Bad Liebenwerda am 21. Dezember in der St. Nikolaikirche im Rahmen des Weihnachtsmarktes in der Kurstadt gibt es nur noch ganz wenige Karten. Die große Fangemeinde der Band will diese Konzerte nicht missen und mit Sicherheit auch die teilweise umgebaute Kirche erleben.

Wer in Bad Liebenwerda berichten möchte, wie das Konzert gewesen ist, kann schon am 14. Dezember das gleiche Programm ab 17 Uhr in der Stadtkirche St. Marien in Kirchhain erleben.

Miriam Kreher, die musikalische Leiterin, zu einigen Besonderheiten des Konzertes: „Dass wir so ein klanglich ganz anderes Arrangement wie das für ,Stille Nacht’ in unser Programm aufgenommen haben, hängt eng mit zwei außergewöhnlichen Ereignissen und Erlebnissen dieses Vereinsjahres zusammen. Die absolut überraschende Verleihung des Kunstpreises an uns durch den Landkreis im Februar hat bei mir viele Ideen und die Lust geweckt, neue Projekte anzupacken. Mit der Konzerteinladung des LaJJazzO Brandenburg mit seinem künstlerischen Leiter Jiggs Whigham haben wir im Oktober bereits ein Projekt umsetzen können. Und genau dieses Konzert hat wiederum meine Vorbereitung unserer Weihnachtskonzerte inspiriert und den Anlass geboten, unsere BigBand zum Teil in ein anderes klangliches Licht zu stellen.“

Ein Teil der Einnahmen spendet die BigBand erneut gemeinnützigen Zwecken. Die Karten kosten 12 Euro (Abendkasse 14), Musikschüler und Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt ohne Karte.

Bad Liebenwerda